Semper Phone

Effortless
LEARNING

  • Improve effortlessly – just by living your life
  • Learn while waiting for your apps to load
  • Recommended by 5 universities
  • Community of over 1,000,000 learners
  • 50,000+ expert-made packs, or create your own
"One of the best learning apps" - CNET
  • Apple Play Store
  • Install Semper from the Play Store
ME der HSU

ME der HSU

Last update 

Fragen zu Maschinenelemente an der HSU basierend auf dem Fragenkatalog

Items (247)

  • 3 Festigkeitshypothesen

    Normalspannungs-, Schubspannungs-, Gestaltänderungshypothese

  • Normalspannunghypothese

    Trennbruch senkrecht zu größter Hauptspannnung; spröde Stoffe unter dynamischer Belastung

  • Schubspannungshypothese

    Versagen durch Fließen oder Schubbruch; Gleitbruch bei spröden und verformbaren Stoffen

  • Gestaltänderungshypothese

    verformbare Stoffe; Versagen durch plastische Verformung oder Dauerbruch bei schwingender Beanspruchung

  • 2 Grundregeln der Gestaltung von Gußteilen

    einfache Form, möglichst ohne Kerne, gleichmäßige Wanddicken, Aushebeschrägen

  • Wann müssen Bauteile auf Knicken nachgerechnet werden?

    druck-/torsionsbelastete Stäbe mit einem Querschnitt deutlich kleiner als Länge

  • Hauptbeanspruchung bei elastischer Verformung im Draht einer Schraubfeder

    Torsion

  • Gestaltung der Enden einer zylindrischen Schraubfeder für zentrische Krafteinleitung

    Enden anlegen und anschleifen

  • Beanspruchung einer Passfeder

    Flächenpressung

  • Lochleibung

    Flächenpressung beim Bolzen und Nieten

  • Formel Lochleibung

    p = Kraftsumme in eine Richtung / (Durchmesser * kleinste Summe Blechdicken in Kraftrichtung * Anzahl Löcher)

  • Unterschied Achsen und Wellen

    Wellen: Übertragung nutzbares Moment und Aufnahme von Kräften; Achsen: Abstützen von Kräften

  • Sicherung eines Wälzlagers gegen axiales Verschieben auf einer Welle

    Gehäusedeckel, Achskappen, Muttern, Sprengringe, Spann- und Abziehhülsen

  • Aufgaben v. Kupplungen neben Momentenübertragung

    Schaltung; Ausgleich v. Wellenversatz (axial, radial, Winkel); Dämpfung

  • Formzahl "alpha k"

    Verhältnis von höchster Kerb- und Nennspannung am Ort höchster Kerbspannung; abhängig von Bauteilgeometrie

  • Kerbwirkungszahl "beta k"

    Verhältnis der Wechselfestigkeit des ungekerbten Probestabes zu selbiger des gekerbten Bauteils; abhängig von Kerbgeometrie

  • Was beschriebt die Beziehung der nutzbaren Trumkräfte bei Flachriemen?

    Eytelweinbeziehung; F1 = F2*e^(mü*alpha)

  • Bedeutung der reduzierten Knicklänge eines Stabes für doe kritische Knicklast

    reduzuerte Knicklänge, da diese durch Einspannungsgrad am Handgelenk beeinflusst wird; darum Knicklänge < Stablänge

  • Was ist "Setzen"?

    Wirkung der Kräfte und Mikrobewegungen in der Schraubverbindung führt zu plastischer Verformung der Oberflächenrauigkeit in den Kontaktflächen; gleichen sich an

  • Prinzipien einer Welle-Nabe-Verbindung

    Formschluss, Reibschluss, Stoffschluss

  • formschlüssige WNV

    Keil-,Kerbzahn-,Evolventenprofilwelle,Polygonprofil,Passfeder,Längs-,Querstift

  • reibschlüssige WNV

    Press-,Kegelpress-,Klemm-,Keilverbindung,Toleranzring,Sternscheibe

  • stoffschlüssige WNV

    Kleben,Löten,Schweißen

  • Warum kann die Drehzahl eines Riementriebes nicht beliebig erhöht werden?

    Schlupf

  • Was ist die Selbsthemmung einer Schraubverbindung?

    Umfangskraft & Gewindemoment wirken der Anzugsrichtung entgegen; Axialkräfte bewirken keine Schraubenbewegungen; Steigungswinkel < Reibwinkel

  • Gesamtfedersteifigkeit bei Reihenschaltung

    1/C(ges) = 1/C1 + 1/C2+ ...

  • Gesamtfedersteifigkeit bei Parallelschaltung

    1/C(ges) = 1/(C1+C2+...)

  • Warum sinkt das Torsionsmoment einer reibschlüssigen WNV bei zusätzlicher wirkender Axialkraft?

    Durch sinkende Umfangskraft sinkt das Torsionsmoment

  • Ablauf einer Festigkeitsberechnung

    Belastung -> Freischneiden -> Berechnung der Beanspruchungen -> Vergleich mit Kennwerten -> Auswertung

  • Belastung

    von außen angreifende Kräfte/Momente

  • Beanspruchung

    im Bauteil wirkende Spannungen u.ä.

  • Grundregeln für Schmiedeteile

    einfache Formen ohne scharfe Kanten; große Rundungen; parallele Flächen; ggf. Bauteil teilen; keine großen Querschnittsunterschiede

  • Drucklinie und Druckwinkel eines Wälzlagers

    Drucklinie: Senkrechte auf Berührtangente zw. Wälzkörpern und Ringlaufbahn; Druckwinkel: Orientierung der Drucklinie

  • Druckwinkel eines Axiallagers?

    90°

  • Wie funktioniert eine Bremse?

    Kraftschluss; beweglicher Antrieb; Abtrieb festgehalten

  • Phasen der Reibung bei hydrodynamischer Schmierung bei steigender Relativgeschwindigkeit

    Grenzreibung -> Mischreibung -> Flüssigkeitsreibung

  • Eignung der Profile bzgl. des übertragbaren Torsionsmomentes (gut nach schlecht)

    rundes Vollprofil -> rundes Hohprofil -> eckiges Hohlprofil

  • Lebensabschnitte eines Radialwellendichtrings

    berührende Dichtung -> Mikrospaltdichtung -> Drosselspaltdichtung

  • Was beschreibt die Sommerfeldzahl?

    Tragfähigkeit hydrodynamischer Radialgleitlager

  • Was beschreibt die Normenbezeichnung einer Schraube DIN a.b (z.B. DIN 5.6)

    a: (Rm/100) nominelle Zugfestigkeit des Werkstoffes; b: (Re/Rm * 10) Verhältnis der Streckgrenze zu Zugfestigkeit

  • zugbeanspruchte Federn

    Stab-,Ring-,Luftfeder

  • biegebeanspruchte Federn

    Blatt-,Tellerfeder

  • torsionsbeanspruchte Federn

    Drehstab-,Schraubenfeder

  • schubbeanspruchte Federn

    Elastormerfeder

  • Verfahren zur Aufbringung der Riemenspannung

    starrer Wellenabstand; gewichts-/federbelastete Spannrolle oder Spannwelle am Leertrum; Doppelspannrolle

  • Wirkprinzip von Gleitlagern

    Trennung Festkörperoberflächen durch Zwischenstoffe

  • hydrondynamische Gleitlager

    sich verengender Schmierspalt; an den Oberflächen haftender Schmierstoff

  • hydrostatische Gleitlager

    Taschen in der Lagerschale; einpressung des Fluids mit Druck

  • Veränderung der Zahnform bei positiver Profilverschiebung

    Zahnkopf wird schmaler, Zahnfuß breiter

  • Veränderung der Zahnform bei negativer Profilverschiebung

    Zahnkopf wird breiter, Zahnfuß schmaler

  • Was begrenzt die Grenzzähnezahl der Evolventenverzahnung?

    der maximale Unterschnitt

  • Wie berechnet sich die Kraft F, bei welcher der Riemen zu rutschen beginnt?

    Eytelweinbeziehung; F=F1*e^(mü*alpha)

  • Querpressverband einer WNV

    Erwärmung der Nabe; Kühlung der Welle; Fügen mit reduzierter Kraft; Oberflöächenrauheut bleibt erhalten; fester als Längspresssitz

  • Längspressverband einer WNV

    Einpressung der Nabe mit Axialkraft; Wellenabsatz zu Positionierung nötig; Oberläche wird geglättet; verringerte Haftreibung

  • Formel Übersetzungsverhältnis Zahnradgetriebe

    i = omega1 / omega 2 = -r2 / r1 = -z2 / z1

  • Formel Momentenverhältnis Zahnradgetriebe

    im = -M(ab) / M(an)

  • Formel Wirkungsgrad Zahnradgetriebe

    eta = Momentenverhältnis / Übersetzungsverhältnis

  • Verschiedene Belastungsarten eines Maschinenelements

    statisch; rein schwellend; reine Wechselb.; kombinierte, schwellende Belastung

  • Unsicherheiten, die der Sicherheitsfaktor berücksichtigt

    Unsicherheiten der Festigkeitsberechnung, Fertigung, des Wekrstoffverhaltens

  • Unsicherheiten, die der Sicherheitsfaktor NICHT berücksichtigt

    Unsicherheiten der Lastannahme

  • Definition "Maschinenelemente"

    Bauteile, die in Gebilden oder Maschinen enthalten sind

  • Einteilige Maschinenteile

    Schraube, Passfeder

  • Mehrteilige Maschinenteile

    Kugellager, Labyrinthdichtung

  • Formschlüssige WNV

    Stiftv. (Längs-/Querstift); Passfederv. (Pass-/Scheibenfeder); Profilwellenv. (Keil-/Polygonwelle)

  • Reibschlüssige WNV

    Zylindrische Pressv.; Kegelpressv.; Spannelementv.

  • Stoffschlüssige WNV

    geklebt, gelötet

  • Übertragungsfunktion 0./1./2. Ordnung

    0.=Ortskurve; 1.=Geschwindigkeitskurve; 2.=Beschleunigungskurve

  • Beanspruchungsarten in Schraubverbindungen mit Ort

    Schraubbolzen (Zug); Gewinde (Zug); Gewindeflanken (Biege-&Schubb.)

  • Forderungen zum Erhalt einer wirtschaftlichen Konstruktion

    Nutzen für Anwender; Zuverlässigkeit; Budget; Möglichkeit; Verkaufspreis; Ziel-ND

  • Mögliche Beanspruchungsarten der Oberflächen

    Hertz'sche Pressungs; Flächenpressung; Reibbeanspruchung

  • Hertz'sche Pressung

    Pressung ungleich gekrümmter Oberflächen

  • Einflussgrößen auf die Werkstofffestigkeit

    Temperatur; Belastungsart (statisch/dynamisch); Oberflächengüte; Herstellungsverfahren

  • Gründe für Zentrierung/Fixierung zweier Maschinenelemente zueinander und Art

    Rundlauf (Welle,Kugellager); Kraftübertragung (Zanhräder, Kettentrieb)

  • Grenzreibung

    geringe/keine Schmierung; Reibung abhängig von Oberflächenrauigkeit; beim Anfahren aus Stillstand

  • Mischreibung

    Grenz- und Flüssigkeitsreibung nebeneinander; Reibzahl erreicht hier ihr Minimum

  • Flüssigkeitsreibung

    vollkommene Trennung der Oberflächen durch Flüssigkeitsfilm; kein Verschleiß

  • Konstruktionsregeln für Klebeverbindungen

    möglichst auf Schub und NICHT auf Zug und Schäl beanspruchen

  • Hauptbeanspruchung Schraubenfeder

    Torsion

  • Hauptbeanspruchung Tellerfeder

    Biegung

  • Hauptbeanspruchung Blattfeder

    Biegung

  • Hauptbeanspruchung Ringfeder

    Zug/Druck

  • Hauptbeanspruchung Drehstabfeder

    Torsion

  • Hauptbeanspruchung Spiralfeder

    Biegung

  • Werkstofffestigkeit

    Mechanischer Widerstand eines Werkstoffs gegen plastische Verformung und Trennung; wird durch Zug-/Druck-/Dauerschwingversuche ermittelt

  • Vorteile Gleitlager gegen Wälzlager

    unempfindlich gegen Stöße & Erschütterungen; sehr hohe Lebensdauer; einfacher Aufbau; kaum PLatzbedarf

  • Nachteile Gleitlager gegen Wälzlager

    hohes Anlaufreibmoment; Verschleiß bei geringen Drehzahlen

  • Mschinenelemente zur Drehmomentenübertragung

    fluchtende Wellen (Kupplung); parallele Wellen (Riemen,Zahnräder); geschränkte Wellen (Flachriemen,Kegelradgetriebe)

  • Verschleißarten bei Wälzlagern

    plastische Verformung und konzentrierte statische Belastung; Fresserscheinung an Lagerschale

  • Maßnahmen gegen Verhleiß bei Wälzlagern

    Wahl geeigneter Werkstoffe; Trennung der Oberflächen durch Zwischenstoffe

  • Wo tritt der Effekt des Setzens bei Flanschverindungen auf?

    in allen druckbelasteten Flächen; Gewindeflanken,Kopf-, Mutterauflageflächen, Trennfugen

  • Ursachen für das Versagen zylindrischer Pressverbindungen

    Überschreitung der zul. oder zu geringe Flächenpressung; falsche Passungswahl

  • Form der Bahn, auf der sich die SP von Kolben und Pleul einer Kurbelwelle bewegen

    Kreisbahn

  • Arten der Lagerung von Wellen

    Fest-Loslager; Stützlager; Radiallager; Zylinder-,Nadel-,Torodiallager

  • Elemente eines Rillenkugellagers

    Außenring; Wälzkörper mit Wälzkäfig; Innenring

  • Element eines Rillenkugellagers, mit der höchsten Ausfallwahrscheinlichkeit

    Wälzkörper (plastische Verformung)

  • Gründe für parallelgeschaltete schächere Keilriementriebe, statt eines starken

    Platz; Riemengeschwindigkeit

  • Betriebszustände, beim Anlaufen eines hydrodynamischen Gleitlagers

    Grenz-,Misch-,Flüssigkeitsreibung

  • wesentliche Schadensarten an der Verzahnung eines Zahnrades

    Ausbröckelung/Grübchen; Fressen; Oberflächenabtrag; Abplatzungen; Mikropittings

  • Gießarten (geordnet nach der Toleranz)

    Kokilleng.->Schleuderg->Druckg->MIM

  • Vorteile des Schmiedens

    keine Materialbeschränkungen; gleichmäßige Materialgüte; guter Faserverlauf

  • Nachteile des Schmiedens

    teure Schmiedestempel; schwer zu berechnende Festigkeit

  • Arten der Zentrierung bei Keilwellen-Verbindungen

    Innen-,Flankenzentrierung

  • Löten

    Verbindung gleicher oder verschied. metallischer Werkstoffe bei günstiger Temp.; Temp. < Schmelztemp

  • Vorteile von Fettschmierungen bei Wälzlagern

    wenig konstruktiver Aufwand; Minimalmengenschmierung mit geringen Reibungsverlusten

  • Nachteile von Fettschmierungen bei Wälzlagern

    Fettgerbauchsdauer deutlich unter Ermüdungsdauer des Lagers; begrenzte Drehzahl und Temperatur

  • Vorteile von Ölschmierungen bei Wälzlagern

    Abfuhr von Wärme bei hohen Drehzahlen und Reibungsverlusten; Einsatz, wenn Öl bereits in Maschine zu Schmieren genutzt

  • Einflussgrößen auf Verteilung der Gesamtlast auf die einzelnen Wälzkörper

    Anzahl Wälzkörper; Drehzahl; Lastfall (Umfangs-/Punktlast); Lastangriffswinkel

  • Was ist die drehkritische Drehzahl einer Maschine?

    Drehzahl, bei der die Kräfte der rotierenden Unwucht Maschinenteil/Maschine in Resonanzschwingungen versetzt

  • Einflussgrößen auf die Viskosität des Öls

    Druck & Temperatur

  • Merkmale einer Flanschverbindung

    Formschluss; Betriebskraft in Schraubrichtung; gr. Kräfte übertragbar

  • Merkmale einer Laschenverindung

    Reibschluss; Betriebskraft quer zu Schraubenachse

  • Merkmale einer Heftverbindung

    Frei von Betriebskäften; gering belastbar; meist überdimensioniert

  • Welcher Zustand herrscht an der Oberfläche einer rein auf Torsion beanspruchten Welle?

    ebener Spannungszustand

  • Hauptforderungen für die Gestaltung von Maschinenelementen

    technische Funktion erfüllbar; wirtschaftliche Realisierbarkeit; Verlustleistung sonst. Bauteile

  • 2 Passsysteme mit Einsatzbereich

    Einheitsbohrung (Maschinenbau); Einheitswelle (Land-/Textilmaschbau)

  • ALLE Beanspruchungsarten

    Zug; Druck; Biegung; Torsion; Scherung

  • Kriterien zu Dimensionierung von Bauteilen

    Nennspannungs-, Kerbspannungskonzept

  • Was ist die Wöhlerlinie?

    ergtragbare Spannungsamplitude linear über die log. aufgetragene Schwingungsspielzahl dargestellt

  • Einsatzgrund für Dehn- und Dünnhaftschrauben

    bei hohen dynamischen Belastungen

  • 3 physikalische Prinzipien im Schraubverbindungen torsionsfrei vorzuspannen

    Montage unter Wärmedehnung; hydraulisches Vorspannen; Vorspannen unter Kompensation des Reibwertes

  • Grundgesetz der Verzahnung

    gibt die Art der Gestaltung der Zahnprofile für eine const. Übersetzung an

  • Polygoneffekt von Kettengetrieben

    Kette legt sich als Vieleck um Rad; sich ändernder Drehwinkel über Abrollradius bewirkt schwankende Kettenkraft- & geschwindigkeit

  • Welche Belastung ist bei der Wellenauslegung zunächst zu berücksichtigen?

    Torsion

  • Wie kann ein Schräglager als Festlager verwendet werden?

    bei wechselnder axialer Belastungsrichtung muss es mit Stützlager für jeweils andere Lastrichtung eingesetzt werden

  • Möglichkeiten der Sicherung einer Schraubverbindung gegen Lockern

    Tellerfedern; Spannscheiben; Kombimuttern

  • Möglichkeiten der Sicherung einer Schraubverbindung gegen Losdrehen

    Kronenmutter mit Splint; Drahtsicherung; Klebstoffe; Sperrkantscheiben

  • Wirkung von Fliehkräften in Riementrieben

    Wenn Umfangskraft > Reibkraft beginnt Riemen zu rutschen

  • Merkmale zur Unterscheidung mechanischer Kupplungen

    Form-, Reib-/Kraft-, Stoffschluss

  • Unterschied zw. Bremsen und Kupplungen

    bei Bremsen wird der Abtrieb festgehalten

  • Möglichkeiten zur Versteifung von Blechen

    Sicken; Profilieren; Verbundbauweise; zusätzl. Verstärkungseinlagen

  • Wann kann man in einem Bauteil plastische Verformung zulassen?

    wenn Funktion nicht beeinträchtigt; sicher gegen Bruch; verformungsfähig; kein Kriechen

  • Vergleichsspannung

    Spannung in einachsigem Spannungszustand, die selbe Beanspruchung hervorruft, wie bei mehrachsigem

  • Konstruktionsregeln für Formsteifigkeit

    Querschnitt mit hohem E-, Trägheitsmodul; Überdimensionierung

  • Formel für die Federarbeit

    W = 1/2 * cs²

  • Lagerung einer Drehstabfeder

    Vier-, Sechskant; Kerbverzahnung; Flachkeil

  • Grund für Verdickung am Ende einer Drehstabfeder

    Vermeidung unzulässiger Kerbspannungen

  • Größte Beanspruchung über den Querschnitt einer Schraubenfeder

    Innenseite (Krümmung des Drahtes)

  • Kennlinie einer Kegelfeder

    progressiv

  • Verhalten einer Kegelfeder bei steigender Belastung

    untere Windungen setzen auf -> wird härter

  • Arten der Dämpfung einer Kegelfeder

    enge Wickelung -> Windung reiben aneinander

  • Arten der Kraftübertragung

    Form-, Reib-/Kraft-, Stoffschlüssig

  • Arten der Kraftübertagung bei Nietverbindungen

    Kaltnieten: Formschluss; Warmieten: Form-,Reibschluss

  • Zusammenhang zwischen Reibwert und Reibwinkel

    mü = tan( alpha )

  • Was gilt allg. für Gewinde und Gewindegänge?

    Gewinde dichten und zentrieren nicht

  • Schraubenarten (Zweck)

    Befestigungs-, Bewegungs-, Verschluss-, Mess-, Stell-, Differentialschrauben

  • Befestigungsgewinde

    metrisches ISO-Gewinde; Withworth Gewinde

  • Bewegungsgewinde

    Rund-, Sägezahn-, Trapez-, Flach-, API-, konisches Rundgewinde

  • Was ist der Spannungsquerschnitt einer Schraube?

    gestaltbedingte Tragfähigkeit des Gewindes wird dadurch erfasst; ermöglicht Dimensionierung durch Werkstofffestigkeit

  • Gründe für die Zerstörung von Schrauben

    zu hohe Kerbwirkung und Reibung; zu kleiner Querschnitt; Gewindegänge scheren ab

  • Was soll bei einer Schraube zu erst verschleißen?

    der Gewindegang mit der höchsten Belastung

  • Wie lässt sich die Lastenverteilung einer Schraube gleichmäßiger machen?

    Zug-/Stulpmutter; größere Biegeweichheit der ersten Gewindegänge; Druckmuttern und gr. Ganghöhe

  • Maßnahmen zu Erhöhung der Dauerhaltbarkeit einer Schraubverbindung

    Material; Herstellung; Lastenverteilung; geringere Belastung pro Gewindegang; geringer Betriebsausschlagsspannung

  • Was ist die Selbsthemmung einer Schraube?

    Umfangskraft und Gewindemoment wirken der Anzugsrichtung entegegen; liegt vor, wenn Steigungswinkel < Reibwinkel

  • Vorteile einer Passfeder

    einfache Montage; kleine bis mittlere const. Drehmomente; beliebige Größen

  • Nachteile einer Passfeder

    nicht für stoßartige und wechselnde Belastungen

  • Vorteile einer Scheibenfeder

    billiger als Passfeder; leichtere Montage

  • Nachteile einer Scheibenfeder

    nur kleine Drehmomente; hohe Kerbwirkung; nicht als Gleitfeder nutzbar

  • Wann werden Tangentenkeile eingesetzt?

    wechselnde und stoßartige Drehmomente; schwerer Maschbau

  • Nachteile von Längskeilen

    Unwuchten möglich; keine hohen Drehzahlen

  • Wellenarten

    gerade (Voll-/Hohlwellen); gekröpfte (Kurbelwelle); Sonderformen (Gelenkwelle)

  • Auswuchten

    Verlagerung des SP auf Drehachse; Verringerung von dynamischen Lagerkräften

  • formschlüssige Sicherungselemente für Wellen

    Splintsicherung; Drahtsprengring; Sicherungsring

  • kraftschlüssige Sicherungselemente für Wellen

    Stellrung; Klemmring; selbstsperrender Dreieckring

  • Grundsätze für die Wahl der Kupplung

    Schaltbarkeit; Drehmoment/-zahlgrenze; Größe; Kosten; dreh-elastische Eigenschaften

  • Merkmale von Kupplungen

    Anlauf des Antriebs ermöglichen; Momentenübertragung unertbrechen, wiederherstellen, begrenzen, steuern; Drehrichtung

  • Was ist eine schaltbare Kupplung?

    zeitweise Drehmomentübertragung

  • Dämpfung elastischer Kupplungen

    vermind. von Schwingungsausschlägen; Schwingungsenergie in Wärme; innere und äußere Dämpfung

  • Gründe für Schwingungsanalyse bei drehelastischen Kupplungen

    Überlagerung von Eigenschwingungen führt zu Resonanz

  • wesentliche Aufgaben einer drehelastischen Kupplung

    Milderung der Stoßwirkung; Reduzierung von Drehmomentspitzen; kinetische Energie in Wärme

  • Vorteile reibschlüssiger Kupplungen

    beliebige Drehzahldifferenz; selbst. Synchronisierung

  • Prinzip reibschlüssiger Kupplungen

    Stahlfläche gegen Reibbelag; Reibbelag auf Trägerlamelle; auch Stahl auf Stahl bei Schmierung möglich

  • verschiedene Reibbeläge

    Kunststoff; Sinterbelag; Papierbelag

  • 3 nicht schaltbare Kupplungen

    Scheiben-, Schalen-, Bolzenkupplung

  • Aufgaben von Wälzlagern

    Übertragung v. Kräften relativ zueinander bewegter Maschinenteile

  • Welche Eigenschaften bestimmen ein Lager?

    Richtung der Kraftübertragung; Tragfähigkeit; Beweglichkeit; Abmessungen

  • Was ist die Winkelbeweglichkeit eines Lagers?

    Kippwinkel zw. innerem und äußerem Lagerring

  • statisch bestimmte Lagerung

    Freiheitsgrad = 1; weder über- noch unterbestimmt

  • Abdichtungen von Wälzlagern

    Labyrinthe; NILOS Ring; Stauscheibe; Z-Stahl Lamellen; Filzring; Radialwellendichtring

  • Auslageungskriterien für Lager bei hoher Last

    Hertz'sche Pressung (Dauerschwellbeanspruchung bei Umlauf; statische Beanspruchung bei Stillstand)

  • Auslageungskriterien für Lager bei geringer Last

    Verschleiß je nach Schmierung; statische und dynamische Tragzahl bestimmt Beanspruchung

  • statische Tragfähigkeit

    Tragzahl entspricht bleibender Formänderung von 0,1% des Wälzlörpers

  • dynamische Tragfähigkeit

    Tragzahl entspricht Belastung bei 90% aller Lager nach 10^6 Umdrehungen

  • Versagensarten von Lagern

    plastische Deformation; Lagerverschluss; Reibkorrosion; Werkstoffermüdung

  • Schmiermöglichkeiten bei Ölschmierung

    Tauch-, Nebel-, Spritzschmierung

  • Wälzlagerarten

    Rillen-, Schräg,- Pendelkugel,- Zylinder-, Kegel-, Pendelrollen-, Tonnen-, Axial-, Nadellager

  • Wälzlager zum Nachstellen des Lagerspiels

    Schrägkugel-, Kegelrollenlager

  • Zweck von Zugmittelgetrieben

    Übertragung v. Drehmomenten über große Abstände; Schaffung von Übersetzungen

  • Vorteile von Zugmittelgetrieben

    geeignet für große Wellenabstände; Wellen müssen nicht parallel sein; günstig

  • Vorteile von Flachriementrieben

    Wellen können beliebig gegeneinander gerichtet sein; einfach, günstig, geräuscharm, elastische Stoßaufnahme, fast wartungsfrei

  • Welche Scheiben werden bei offenen Riementrieben gewölbt?

    min. eine Scheibe

  • Welche Scheiben werden bei geschlossenen Riementrieben gewölbt?

    nur treibende Scheibe

  • Welche Scheiben werden bei geschränkten Riementrieben gewölbt?

    keine

  • 2 reibschlüssige Zugmittelgetriebe

    Keil-, Flachriemen

  • 2 formschlüssige Zugmittelgetriebe

    Zahnriemen, Ketten

  • Wozu dienen die Heuverschen Kreise?

    Vermeidung von Materialanhäufungen und Lunkern beim Gießen

  • Halbzeug

    vorgefertigte Rohmaterialform die noch weiter verarbeitet werden

  • Was versteht man beim Gießen unter einem Kern?

    aus gepresstem Sand/Bindemittel hergestellt, um Hohlräume beim Gießen zu erzeugen

  • Vorteile des Gießens

    freie Formwahl; günstig bei großen Stückzahlen

  • Nachteile des Gießens

    Mindestwandstärken; ungenaue Endprodukte; Schrumpfung

  • Welche Profile sind durch ihren Querschnitt für Torsionsbelastung geeignet?

    offene Profile (T-/U-/H-Träger)

  • Hertz'sche Pressung

    Flächenpressung verschieden gekrümmter Oberflächen

  • Wirkung der Oberflächenbeschaffenheit auf Festigkeit des Bauteils

    je glatter, desto höher die Festigkeit

  • 2 Möglichkeiten, um Knicken von Druckfedern zu verhindern

    Führungshülse, Führungsdorn

  • Vorteile von Tellerfedern

    kleine Bauteilform; nichtlineare Federkennlinie; gute Dämpfungseigenschaften

  • Vorteil von Dehnschrauben

    Schraubenzusatzkraft sinkt in Folge höherer Elastizität

  • 3 Stellen der höchsten Dauerbruchhäufigkeit einer Schraube

    Übergang Schraubenkopf- Schaft; Gewindeansatz; Beginn der Mutter

  • Vorteil von Hohlwellen gegenüber Vollwellen

    geringeres Gewicht bei ähnlich axialem Drehmoment

  • Kraftschluss

    Kraftübertragung durch Reibung (Lamellenkupplung)

  • Formschluss

    geometrische Durchdringung der Kupplungshälften (Bolzenkupplung)

  • Ist die Gelenkwelle eine Kupplung oder eine Bremse?

    schwenkbare Kupplung

  • Beispiele für schwenkbare Kupplungen

    Gelenkwelle; Kardanwelle

  • Minimale Höhe des Wellenabsatzes für Aufnahme von Wälzlagern und warum sollte sie nicht darüber liegen?

    aus Wälzlagerkatalog; größerer Wellenabsatz erhöht Kerbwirkung

  • Vorteile von Riementrieben gegenüber Zahnrädern

    große Wellenabstände; geräuscharm; elastische Stoßaufnahme; geringer Wartungsaufwand

  • Überträgt ein Riementrieb in beide Drehrichtungen die gleiche Leistung?

    NEIN; Riemen zieht sich in Drehrichtung durch Trumkraft an Antriebsrolle fest

  • Spannungen in der Riemenaußenfaser

    zug-, Biege-, Fliehkraftspannung

  • Kreis für die Grundlage einer Evolvente

    Grundkreis

  • Mit welchen Fertigungsverfahren werden Zahnräder hergestellt?

    Stoßen; Fräsen

  • 3 Verzahnungsformen für Stirnräder

    Gerad-, Schräg-, Pfeilverzahnung

  • Ist ein Kegelsitz eine leicht oder schwer lösbare WNV?

    maßgeblich vom Winkel abhängig

  • Arten von schaltbaren Kupplungen

    Fremd-, Drehzahl-, Moment-, Richtungsbetätigt

  • Arten von nicht schaltbaren Kupplungen

    Drehsteif; Drehnachgiebig

  • Wozu dient der Flüssigkeitsfilm bei Gleitdichtungen?

    Schutz vor starker Abnutzung der Dichtflächen

  • Schmiermittel

    Verminderung der Reibung -> Verschleiß; meistens flüssig

  • Was ist der Polstereffekt?

    vermindert bei richtiger Ölzufuhr die metallische Berührung von pulsierend belasteten Flächen

  • Wodurch entstehen Lagergeräusche?

    Lagerspiel; Unrundheit; Schiefstellung der Lagerringe; Welligkeit von Wälzflächen; Nichtparallelität von Achse und Lager

  • Pneumatik

    Energieübertragung mittels Gasen

  • Konstruktionsregeln für Kraftschluss

    muss stets geschlossen sein; Kerben sind zu vermeiden

  • Wovon hängt der Ermüdungsgrad von Wälzlagern ab?

    steigt proportional mit der Umdrehungszahl

  • Auswahlkriterien für Öl

    Viskosität; Preis; Temperaturbeständigkeit; Lastbeständigkeit; Wasserbeständigkeit

  • Wo liegen die Anwendungsgrenzen von Öl?

    Verdampfungsverluste

  • Auswahlkriterien für Gleitlager

    Benetzbarkeit; Kapillarität; Notlaufeigenschaft; Einlaufverhalten; Einbettungsverhalten; Verschleißfestigkeit; Widerstand gegen Korrosion/Kavitation; Festigkeit

  • Anordnungsmöglichkeiten für Tellerfedern

    Wechsel-, Gleichseitig

  • Vorteile von Kettentrieben

    benötigt keine größeren Reibflächen; kleinere Scheibendurchmesser möglich; keine Vorspannung nötig; Übertragung größerer Kräfte möglich; kleine Umschlingungswinkel und Abstände möglich, da kaum elastische Verformung; Lebensdauer hoch

  • Nachteile von Kettentrieben gegenüber kraftschlüssiger Kraftübertragung

    Laufgeräusche; Polygoneffekt; schlecht bei senkrecht stehenden Wellen; Schwingungen müssen gedämpft werden

  • Welche Zähnezahl sollte für Zahnscheiben von Kettentrieben gewählt werden?

    Primzahlen, damit nicht immer die selben Zähne in die Lücke greifen

  • Wie lässt sich die Grenzzähnezahl vermindern?

    positive Profilverschiebung; größerer Flanken-/Schrägungswinkel; Zahnkopf kürzen

  • Pumpenarten

    Verdrängungs-, Ströumgspumpen

  • Was ist eine positive Absperrung?

    Druck schließt Dichtspalt

  • Was ist eine negative Absperrung?

    Druck vergrößert Dichtspalt

  • Was ist Hydraulik?

    Energieübertragung mittels Flüssigkeit

  • Einsatzgebiete von Hydraulik

    Fahrzeugbremsen; Fahrstabilitätssysteme; Ventilbetätigung von Einspritzsystemen

  • Beispiele für Biegebeanspruchte Federn

    Blatt-, gewundene Biege-, Tellerfedern

  • Was ist Stufenverschleiß bei Gleitfedern?

    formschlüssige Hemmung; tritt auf, wenn Wellen- und Passfederoberfläche nicht härter als Nabe

  • Elemente eines Gleitlagers

    Welle; Lagerschale; Gehäuse; Ölzuführung; Abdichtung

  • Viskosität

    physikalisches Maß für innere Reibung, also Widerstand gegen Fließen; an,bhängig von Temperatur, Druck, Scherrate

  • Welche Gesichtspunkte muss man bei der Beanspruchung von Stirnrädern berücksichtigen?

    Verzahnungsart

  • O-Ring-Dichtung

    Dichtung mit selbstverstärkendem Dichtungsprinzip