Semper Phone

Effortless
LEARNING

  • Improve effortlessly – just by living your life
  • Learn while waiting for your apps to load
  • Recommended by 5 universities
  • Community of over 1,000,000 learners
  • 50,000+ expert-made packs, or create your own
"One of the best learning apps" - CNET
  • Apple Play Store
  • Install Semper from the Play Store
Industriekaufmann /-frau

Industriekaufmann /-frau

Last update 

Kennzahlen und Fragen der Industrielehre

Items (59)

  • Maximalprinzip

    festes Budget, maximales Ziel

  • Minimalprinzip

    festes Ziel, minimales Budget

  • Bruttopersonalbedarf

    monatliche Bearbeitungsmenge x Arbeitszeit pro Stelle / Ø monatl. Arbeitszeit

  • Nettopersonalbedarf

    geplanter Stellenbest. - aktueller Stellenbest. = Bruttobedarf + derzeit unbesetzte Stellen + Abgänge - Zugänge

  • Leistungsgrad

    tatsächliche Leistung / Normalleistung x 100

  • Zeitgrad

    Sollzeit / Istzeit x 100

  • Zeitlohn

    Arbeitszeit x Lohnsatz je ZE

  • Stückgeldakkord / Stücklohnsatz

    Grundlohn / Normalleistung je ZE

  • Produktivität

    Output / Input

  • Wirtschaftlichkeit

    Ertrag / Aufwand

  • Kapitalproduktivität

    Ausbringungsmenge / Kapitaleinsatz

  • Arbeitsproduktivität

    Ausbringungsmenge / MA Stunden oder Anzahl

  • Break-even point

    Fixkosten / DB je Mengeneinheit

  • Deckungsbeitrag

    Erlöse - variable Kosten

  • Beschäftigungsgrad

    Ausbringungsmenge / optimale Kapazität x 100

  • Leverage Effect

    Bei zunehmender Verschuldung steigt dann die EK-Rentabilität, wenn die GK-Rentabilität über dem Zinssatz für FK liegt.

  • Goldene Bilanzregel

    Das Anlagevermögen soll durch das Eigenkapital und höchstens duch langfr. FK gedeckt sein

  • Goldene Finanzierungsregel

    langfristiges Vermögen sollte durch langfristiges Kapital finanziert sein

  • Finanzierung

    Eigenkapital / Fremdkapital

  • Vermögensstruktur

    Anlagevermögen / Umlaufvermögen

  • Return on Investment

    Jahresüberschuss / Gesamtkapital x 100

  • Eigenkapitalrentabilität

    Jahresüberschuss / Eigenkapital x 100

  • Cash-Flow

    Jahresüberschuss + Abschreibungen + Pensionsrückstellungen

  • Gesamtkapitalrentabilität

    Jahresüberschuss + Fremdkapitalzinsen / Gesamtkapital x 100

  • Umsatzrentabilität

    Jahresüberschuss / Umsatzerlöse x 100

  • Umschlagshäufigkeit der Vorräte

    Materialeinsatz / Ø Lagerbestand

  • Umschlagsdauer der Vorräte oder Ø Lagerdauer

    360 / Umschlagshäufigkeit der Vorräte

  • Umschlagshäufigkeit der Forderungen

    Umsatzerlöse / Ø Forderungen L+L

  • Debitorenziel oder Ø Kreditdauer

    360 / Umschlagshäufigkeit der Forderungen

  • Umschlagshäufigkeit des Gesamtkapitals

    Umsatzerlöse / Gesamtkapital

  • Liquidität 1. Grades

    flüssige Mittel / kurzfristiges Fremdkapital x 100

  • Liquidität 2. Grades

    flüssige Mittel + Forderungen / kurzfristiges Fremdkapital x 100

  • Liquidität 3. Grades

    Umlaufvermögen / kurzfristiges Fremdkapital x 100

  • Eigenkapitalquote

    Eigenkapital / Gesamtkapital x 100

  • Fremdkapitalquote

    Fremdkapital / Gesamtkaptal x 100

  • Vorratsintensität

    Vorräte / Gesamtkapital x 100

  • Arbeits- /Umlaufintensität

    Umlaufvermögen / Gesamtkapital x 100

  • Anlagenintensität

    Anlagevermögen / Gesamtkapital x 100

  • Deckungsgrad I

    Eigenkapital / Anlagevermögen x100

  • Deckungsgrad II

    Eigenkapital + langfristiges FK / Anlagevermögen x 100

  • Anteil der flüssigen Mittel

    flüssige Mittel / Gesamtkapital x 100

  • Anteil der Forderungen

    Forderungen / Gesamtkapital x 100

  • Umschlagshäufigkeit des Eigenkapitals

    Umsatzerlöse / Eigenkapital

  • Ø Kapitalumschlagsdauer

    360 / Kapitalumschlagshäufigkeit

  • Meldebestand

    Täglicher Verbrauch x Lieferzeit in Tagen + eiserner Bestand

  • Ø Lagerbestand (Jahresinventur)

    (Jahresanfangsbestand + Jahresendbestand) / 2

  • Ø Lagerbestand (Monatswerte)

    (Jahresanfangsbestand + x Monatsendbestände) / x+1

  • Ø Lagerbestand (gleichmäßiger Abgang)

    Bestellmenge / 2 + eiserner Bestand

  • Lagerzinssatz

    Bankzinssatz x Lagerdauer in Tagen / 360

  • Lagerzinsen

    Ø Lagerbestand x Bankzinssatz / 100 oder Jahresverbrauch x Bankzinssatz / 100

  • Ø Kapitalbindung

    Ø Lagerbestand x Einkaufspreis pro Menge

  • Werberendite

    Umsatzzuwachs / Werbekosten

  • Marktanteil

    eigener Umsatz / gesamter Marktumsatz x 100

  • Personalbewegungen

    Personalabgänge / (Personalbestand + Personalzugänge) x 100

  • Bezugskalkulation

    Listeneinkaufspreis - Rabatt = Zieleinkaufspreis - Skonto = Bareinkaufspreis + Bezugskosten = Bezugspreis + Handlungskosten = Selbstkosten

  • Zuschlagskalkulation

    Fertigungsmaterial + MGK + Fertigungslöhne + FGK + SEK d. Fert. = Herstellkosten d. Fert. + VerwGK + VertrGK + SEK d. Vertr = Selbstkosten

  • Verkaufskalkulation

    Selbskosten + Gewinn = Barverkaufspreis + Skonto + Vertreterprovision = Zielverkaufspreis + Rabatt = Nettolistenverkaufspreis + MwSt. = Bruttolistenverkaufspreis

  • Zuschlagssatz

    Gemeinkosten / Einzelkosten x 100

  • Herstellkosten des Umsatzes

    Herstellkosten der Fertigung - Bestandsmehrung + Bestandsminderung