Semper Phone

Effortless
LEARNING

  • Improve effortlessly – just by living your life
  • Learn while waiting for your apps to load
  • Recommended by 5 universities
  • Community of over 1,000,000 learners
  • 50,000+ expert-made packs, or create your own
"One of the best learning apps" - CNET
  • Apple Play Store
  • Install Semper from the Play Store
Verkehrsplanung ÖPNV

Verkehrsplanung ÖPNV

Last update 

Angebots- und Produktionsplanung im ÖPNV, Verkehrswesen an der TU Berlin. Lasst euch nicht entmutigen: Am Anfang kommen ein paar rechtliche Grundlagen, aber wenn ihr das geschafft habt, wird es sehr interessant :)

Items (60)

  • Zum Betriebsrecht im ÖPNV gehören:

    EBO, BOStrab, PBefG, StVO

  • Rechtgrundlagen im ÖPNV

    Betriebsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Vergaberecht

  • BOStrab Einsatzzweck

    Straßenbahn

  • Tram Zuglänge

    75 m bei Teilnahme am Straßenverkehr

  • Tram Höchstgeschwindigkeit

    70 kmh bei Fahren auf Sicht

  • Tram Zugsicherung

    Oblig. auf Tunnelstrecken und bei v>70kmh

  • EBO Einsatzzweck

    Eisenbahn

  • Eisenbahn Zuglänge

    750 m

  • Eisenbahn HG

    250 (LZB), 160 (PZB), 100 (ohne)

  • PZB

    Punktförmige Zugbeeinflussung

  • LZB

    Linienzugbeeinflussung

  • Linienzugbeeinflussung

    zwangsgebremst, wenn der Triebfahrzeugführer die kontinuierlich vom System vorgegebene, im Führerraum signalisierte Sollgeschwindigkeit signifikant überschreitet

  • Punktförmige Zugbeeinflussung

    überwacht das Beachten der Geschwindigkeitskurven, aber nur soweit diese Signale mit entsprechenden PZB-Magneten versehen sind.

  • Eisenbahn Zugsicherung

    PZB, LZB

  • Grundlagen des Arbeitsrechts

    Höchstarbeitszeit, Ruhe-/Pausenzeiten, Tarifverträge, Einbeziehung Betriebsrat

  • SPFV eigenwirtschaftlich und...

    SPNV: Regionalisierungsgesetz

  • Was sind Regionalisierungsmittel?

    Jährlich für SPNV, da bis 1996 der Bund für die Finanzierung des Eisenbahnnahverkehrs zuständig war.

  • Regionalisierungsmittel wie viel?

    7 Mrd. Euro je Jahr, zahlt Bund an Länder

  • Angebotsplanung SPFV

    Planung durch das Unternehmen

  • Angebotsplanung SPNV

    Bestellung durch den Aufgabenträger

  • Angebotsplanung ÖPNV

    Einflüsse durch Nahverkehrspläne, Daseinsvorsorge vs. Eigenwirtschaftlichkeit

  • Aufgabenträger SPNV

    Länder und Regionen (RegG), Behörden der Länder

  • Aufgabenträger ÖPNV

    Landkreise, eine von den Ländern benannte Behörde, die für eine ausreichenden Versorgung mit ÖPNV-Verkehrsleistungen zuständig ist.

  • SPNV verkehrt nach

    EBO

  • ÖPNV auf der Schiene

    BOStrab

  • Eisenbahn Bodenhöhe Hochflur

    > 100 cm

  • Eisenbahn Bodenhöhe Mittelflur

    > 80 cm

  • Eisenbahn Bodenhöhe Niederflur

    >= 60 cm

  • Eisenbahn Bodenhöhe Hochflur

    > 80 cm

  • Eisenbahn Bodenhöhe Mittelflur

    > 60 cm

  • Eisenbahn Bodenhöhe Niederflur

    ca. 30 cm

  • S-Bahn Netzform

    Klassich (MUC), Berlin: Stammstrecke mit Radiallinien

  • S-Bahn Betriebsart

    1 Gleis, mehrere Linien - verkehrt nach EBO

  • S-Bahn HST-Abstand

    höher

  • S-Bahn Höchstgeschwindigkeit

    80 - 100 kmh

  • S-Bahn Ausdehnung

    Einbezug des Umlands

  • U-Bahn Netzform

    Meist Rasternetz statt Stammstrecke

  • U-Bahn Betriebsart

    Ein Gleis = eine Linie (Berlin) - verkehrt nach BOStrab!

  • U-Bahn HST-Abstand

    geringer

  • U-Bahn Höchstgeschwindigkeit

    60 - 70 kmh

  • U-Bahn Ausdehnung

    bleibt in der Stadt

  • Stadtbahn Einstieg

    Hoch-/mittelflurig, niveaugleicher Einstieg

  • Stadtbahn Trasse

    verkehrt auf unabhängiger Trasse

  • Stadtbahn Breite

    bis zu 2,65 m

  • Stadtbahn Fzg

    typisch: Zweirichtungsfahrzeuge

  • Tram Einstieg

    meist niederflurig, bei Hochflur kein niveaugleicher Einstieg (Treppen)

  • Tram Trasse

    verkehrt eher straßenbündig

  • Tram Breite

    2,20 bis 2,40 m

  • Tram Fzg

    Ein- und Zweirichtungsfzg

  • Tram/SB Länge

    25m oder 37,5m (Teiler von 75m)

  • viele Türen bewirkt

    geringere Haltezeiten

  • Bus Takt

    10-20 min

  • Bus Länge

    12-18m (BRT: 25-35m)

  • Bus Kapazität

    Sitz: 20-60, Steh: 70-110

  • Bus Antrieb

    häufig Verbrennungsmotoren

  • Schiene Takt

    3-5 min

  • Schiene Fzg-Länge

    Tram: 25-40 m, U: 40-50 m

  • Schiene Kapazität

    Sitz: 45-90, Steh: 120-500

  • Besonderheit Schienenfzg

    meist traktiosnfähig

  • Schienenfzg Antrieb

    elektrisch