Semper Phone

Effortless
LEARNING

  • Improve effortlessly – just by living your life
  • Learn while waiting for your apps to load
  • Recommended by 5 universities
  • Community of over 1,000,000 learners
  • 50,000+ expert-made packs, or create your own
"One of the best learning apps" - CNET
  • Apple Play Store
  • Install Semper from the Play Store
Zivilrecht3

Zivilrecht3

Last update 

Zivilrecht3

Items (196)

  • EU - Mahnverfahren

    -  keine vollstreckbarerklü¤rung notwendig - alternatif/div - 1 partei wohnsitz im ausland/div - bezifferte, fü¤llige Geldforderungen/div - keine Wertgrenze/div - zustü¤ndigkeit eugvvo/div br //div

  • EU - Bagatellvo

    Ausnahme: Dü¤nemark zustü¤ndigkeit eugvvo/div br //div

  • Durchfü¼hrung Bagatellverfahren

    keine vertretung ra notwendig

  • Prozessfü¤higkeit

    prozessuale Geschü¤ftsfü¤higkeit, prozesshandlungen vor + entgegenzunehmen = wer nach abgb verpflichtungsfü¤hig/div br //div umj/u: wird volljü¤hrig = vertritt selbst, sonst nichtigkeit/div Anwaltsvollmacht, die von Eltern erteilt wurde gilt nach Rspr weiter/div br //div uSachwalter/u: Ergebnis = bindend fü¼r Prozessrichter, Einstellungsbeschluss/div SW kann verfahren genehmigen oder nicht (nichtig)/div br //div br //div br //div/div

  • Bemessungsgrundlage Ust

    Gegenwert br //div Einfuhr aus Drittlü¤ndern = Zollwert/div Handel mit Gebrauchtgegenstü¤nden: differenzbesteuerung/div

  • Optionsrecht ust

    uVerü¤uüŸerung von Grstk: /ufreiwillig ust unterwerfen: keine verpflichtung zur vorsteuerberichtigung aber erhü hung gest br //div uVermietung und Verpachtung:/u sinnvoll: mieter zum vorsteuerabzug berechtigt/div br //div ukleinunternehner/u: 5 jahre bindend: wenn hohe vorsteuern/div

  • Rechnung isd § 11 ust

    zivilrechtlicher Anspruch

  • Usprungs- Bestimmungslandprinzip Ust - schwellenwerber/div -versandhandel/div - befü rderungsleistungen/div

    grundsü¤tzlich ursprungslandprinzip br //div Ausnahmen:/div Leistungen an Private (Touristen)/div Schwellenwerber: unecht steuerbefreite Unternehmer Erwerb max. € 11.000,--/div Versandhandel: ü¼ber € 100.000 gilt bestimmungslandp/div Befü rderungsleistungen: abgabsort = Leistungsort/div

  • Einkommenssteuer Prinzipien (5)

    uLeistungsfü¤higkeitsp/u: individuell uuniversalitü¤tsp/u.:von allen natü¼rlichen personen, gesamtes einkommen/div uperiodenp/u.: einkommen jedes einzelnen kalenderjahres/div unettop/u.: bmg = einkommen nach abzug ausgaben, kein fiktives einkommen/div uprinzip der progression der est:/u ü¼berproportionale steigung bei mehr gehalt/div

  • Besteuerung des Einkommens - wer zahlt welche Steuer?

    Lohnsteuer = unselbstü¤ndig erwerbstü¤tig Einkommenssteuer = selbstü¤ndig erw./div Kapitalertragssteuer = Ertrü¤gen aus Kapitalvermü gen, jur. P/div

  • perü nliche Steuerpflicht Est

    unbeschrü¤nkte (Wohnsitz) - beschrü¤nkte (kein Wohnsitz)

  • Einkommen  gem EstG ist...

    Gesamtbetrag der 7 Einkunftsarten - Verlustausgelich + Freibetrag/div - Sonderausgaben/div - AuüŸergewü hnliche Belastungen/div

  • durchgriffsprinzip der est

    Personenges = wie Einzelunternehmer behandelt, Gewinne werden Ges zugerechnet br //div Kapitalges = nein, besteuerung KeSt/div

  • Spekulationsgeschü¤fte - bis wann in Geltung?/div - Frist?/div -Steuersatz?/div - Ausnahmen?/div - Bedeutung jetzt?/div

    Steuersatz 25% br //div

  • Gewinnermittlungsarten EstG

    uVermü gensvergleich/u (rechnungslegungspfl. Gewerbetreibende, beschrü¤nkt fü¼r Buchfü¼hrungspflichtige) br //div uEinnahmen- Ausgabenrechnung (/uUmsatz bis 700.000€, selbstü¤ndige Arbeit, Land ü¼ forstwirts. bis 400.000)/div br //div uPauschalierung/u (Betriebsausgaben)/div

  • steuerliche Behandlung von KFZ - PKW und Kombi/div - Fiskal - Lkw/div

    bü¼berwiegend betreibliche Nutz/bng: br //div uPKW + Kom/ubi/div Annschaffung: kein VSt-Abszug/div Abschreibung: 8 Jahre, Privatanteil abziehen/div BK voll absetzbar, kein Vst-Abzug/div br //div uFiskal - Lkw (Fahrschulauto, lkw, klein lkw, taxi)/u/div -aktivierung wie sonstiges analgevermü gen/div vst-abzug/div bk absetzbar/div 8 jahre abschreibung/div br //div ü¼berwiegend private Nutzung:/div Kilometergeld/div

  • Bewertung EstG Anschaffungskosten

    KP + Nebenkosten (Transport, Montage, Gebü¼hren)/div + nachtrü¤gliche Erhü hung (Prozessweg)/div

  • Titelergü¤nzungsklage

    Leistungs/Rechtsgestaltungs/Feststellungsklage gerichtliche Vergleiche, verwaltungsbehü rdliche Verfahren:/div br //div Klagsanspruch: Ergü¤nzung Urteil/div

  • Impugnationsklage - Art der Klage/div -Grü¼nde/div - Folgen/div - bewilligte exekution?/div - zustü¤ndiges Gericht?/div

    gg. Anlassexekution br //div gilt nur fü¼r eine Exekution/div Rechtsgestaltungklage/div br //div Bsp: Bedingung nicht erfü¼llt, Zeitpunkt Ablauf Leistungsfrist ist unklar, Titel wurde nicht zuwidergehandelt,/div br //div Exekution bewilligt + anhü¤ngig, Neuerungsverbot/div

  • Exzendierungsklage - Art der Klage/div - bis wann zulü¤ssig?/div - Eventualmaxime?/div -Kosten?/div

    Rechtsgestaltungsklage - Einstellung der Exekution br //div klage bis Verteilung des Verkaufserlü ses zulü¤ssig, danach nur noch auf Erlü s, Bereicherung/div br //div keine Eventualmaxime/div br //div uKOsten:/u § 45 zpo wenn Glü¤ubiger Eigentumsanspruch nicht angezeigt und nicht fristgerecht zur einstellung der Ex aufgefordert, sofort anerkennt + einstellung beantragt/div br //div br //div

  • Pfandvorrechtsklage (Zweck + Klagegrund, Zustü¤ndigkeit, Streitwert, Aufschiebungsgrund? abweichende Parteienvereinbarung?)

    uZustü¤ndigkeit/u: abweichende Parteienvereinbarung zulü¤ssig br //div uStreitwert/u: Wert betriebene Forderung, begrenzt mit Pfandgegenstand/div br //div uZweck/u: Feststellung der bevorzugten Befriedigung/div br //div kein Aufschiebungsgrund, Hinterlegung Erlü s mü glich/div

  • Drittschuldnerklage (Zweck + Klagegrund, Zustü¤ndigkeit, Streitwert, Aufschiebung?)

    Glü¤ubiger kann Forderung geltend machen br //div uZustü¤ndigkeit/u § 17 EO allgemein/div br //div uStreitwert/u: ü¼berwiesene Teil/div br //div uEinwendungen/u Drittschuldner, die ihm im Verhü¤ltnis zum verpflichteten zustehen/div br //div br //div

  • Klagerecht des Verpflichteten EO (Zweck, Zustü¤ndigkeit, Besonderheiten)

    Notprozessbefugnis, allgem. Zustü¤ndigkeit br //div Klü¤ger = verpflichtete/div Beklagte = sü¤umige Drittschuldner/div

  • Interessenklage

    Klü¤ger = betreibende Partei beklagte = verpflichtete Partei nicht zur Geldforderunge exverfahren/div br //div Zweck= Nichterfü¼llungsschadensleistung/div br //div Gl. verliert durch Exekutive Betreibung seines Anspruches nicht seinen anspruch auf SE/div allgem. Gericht, wahlweise Exgericht/div

  • Herausgabe oder Leistung von beweglichen Sachen § 346 EO (Zweck, vereinfachtes Bewilligungsverfahren, Zustü¤ndigkeit)

    Sachen genau bezeichnen br //div kein vereinfachtes Bew.verfahren = keine Geldexekution/div ü rtlich zustü¤ndig= bg herauszugebenden Sache/div br //div nicht vorgefunden: VVZ errichten/div

  • Rü¤umungsexekution

    zustü¤ndig: GB LIegenschaft br //div

  • Aufhebung der Gemeinschaft und Grenzberichtigung br //div

    Tagsatzung: Einigungsversuch

  • Erwirkung von vertretbaren Handlungen

    Erwirkung üœbernahme aufgekü¼ndigten Bestandgegenstands, Durchsetzung Schadü¤ und KLagloshaltung br //div sollen KOsten auferlegt werden: kostenvoranschlag, Einvernahme Verpflichteten dazu/div

  • Erwirkung von Duldungen und Unterlassungen

    VerstoüŸ schlü¼ssig und konkret behaupten - Impugnationsklage br //div Beugestrafe schon im Ex-Bewbeschlussverhü¤ngen - Widerspruch/div br //div

  • Einstweilige Verfü¼gung - Exekution zur Sicherstellung, Differenz: Titel/div Befriedigung/div Schadenersatz/div

    Si --------- EV br //div Titel: erforderlich ---------- nein/div Befriedigung: verfahren endet vor befriedigung ------- keine Befriedigung/div SE: Klage notwendig----------- Antrag ü¼ Beschluss/div

  • Leistungsfrist EO - keine Leistungsfrist/div - bedingt/div - Unterhaltsforderungen/div

    Ausnahme: Unterhaltsforderungen - noch nicht fü¤llig bedingter Vergleich: Rechtswirksamkeit/div keine Leistungsfrist: sofort nach Eintritt rewi/div

  • Nachweis der Vollstreckbarkeit EO

    RM: Antrag auf Aufhebung der Vollstreckbarkeit

  • Organe des Exekutionsverfahrens - was obliegt Richter? 4/div

    uRichter/u: Haft, /div Aufschiebungsantrag/div Exekutions aufs unbewegliche Vemü gen (nein zwangsw. Pfandrechtsbegrü¼nung)/div Handlungen + Unterlassungen/div EV/div

  • Exekutionsantrag - Anwaltspflicht?/div - form?/div - verbindungspflicht?/div - RM im EO - verfahren/div - Rekurs gg Ex-bewilligung?/div - vereinfachtes Verfahren - rm?/div - wann kommt vereinfachtes Bewilligungsverfahren zur Anwendung?/div

    keine Anwaltspflicht, mü¼ndlich oder schriftlich/div Verbindungspflicht/div br //div RM: Oppositionsklage, Impugnationsklage/div Einspruch/div br //div Rekurs = nicht geeignet, Neuerungsverbot/div

  • Einstellung Exekutionsverfahren auf Antrag der verpflichteten Partei - 4 Grü¼nde

    Grü¼nde: - Anspruchsbefrieidgung (opp)/div - Anspruchsstundung (opp)/div - Exekutionsstundung (imp)/div - Exekutionsverzicht (imp)/div

  • Vermü gensverzeichnis - wer muss abgeben? lt eo? mj:  abwesende:/div og, kg: /div gmbh: /div verlassens.: /div/div

    mj: gestzl. Vertreter abwesende: kurator/div og, kg: persü nlich haftenderges/div gmbh: gf/div verlassens.: erbserklü¤rter erbe/div

  • Die wichtigsten Verfahrensvorschriften der EO (Gerchtsstand, Fristen erstreckbar, wiedereinsetzung, Anwaltszwang, ü ffentlichkeit, prioritü¤tsprinzip, parteienvereinbarung,versü¤umen verhandlung?)

    Gerichtsstand: zwingend, keine parteienvereinbarung fristen: unerstreckbar, keine wiedereinsetzung/div nichterscheinen zur verhandlung: keine folgen, zustimmend/div kein anwaltsszang, auüŸer rekurs/div mü¼ndliche verhandlung nicht ü ffentlich/div br //div

  • RM und Rechtsbehelfe im Exverf br //div frist /Neuerungen/form/ grund/div

    uBeschluss - Rekurs/u br //div 14 Tage/div Neuerungsverbot/div rechtliches INteresse/div protokollarantrag/schriftlich + Unterschrift RA/div br //div br //div uWiderspruch/u/div - Verteilung ertragsü¼berschü¼sse zwnagsverwaltung/div -Erteilung zuschlag/div - Meistbotverteilung/div - ev, wenn nicht vorher einvernommen/div br //div uVollzugsbeschwerde/u/div u14 Tage/u/div uVollzugsvorgang beschwert/u/div

  • Fahrnisexekution - was kann ein Dritter dagegen tun?/div - wie erfolgt diese? VVZ? art und weise?/div - pfü¤ndungsregister?/div - erlü schen pfandrecht frist bei nichtgebrauch?/div

    RM des Dritten: Beschwerde § 68 br //div br //div

  • Verkauf gepfü¤ndeter Sachen

    ü ffentliche Versteigerung Freihandverkauf/div üœbernahmsantrag/div br //div Bleistiftwert = voraussichtlich zu erzielende Erlü s bei Versteigerung, halbe Schü¤tzwert/div geringste Gebot = Hü¤lfte Schü¤tzwert/div

  • Exekution auf Geldvorderungen

    Papierforderungen (Wechsel, Scheck, Sparbuch, Lebensversicherungspolizze) bü¼cherlich sichergestellte Forderungen/div gewü hnliche Forderungen/div

  • Bekü¤mpfung Exekutionsbewilligung durch Drittschuldner

    Rekurs br //div Anzeige, dass unzulü¤ssig ist = wie Antrag auf einstellung gem. § 39 zu behandeln/div

  • gerichtliche und vertragliche pfü¤ndung

    Rang:  Zeitpunkt Einlangen Exekutionsbewilligung/Verpfü¤ndungserklü¤rung bei Dienstgeber eingelant/Tag der Zession/div br //div Dienstgeber muss umgehend von Zession verstü¤ndigt werden, sonst Haftung fü¼r Kosten eines allfü¤lligen 3schuldnerprozesses/div br //div br //div

  • Der Vertreter der betreibenden Partei brachte aufgrund eines vollstreckbaren Exekutionstitels einen Antrag auf Fahrnisexekution ein. Nach Zustellung Ex-Bewilligung ersucht der Verpflichtete um Gewü¤hrung von Teilzahlungen - Teilzahlungsü¼bereinkommen wird getroffen. br //div Welche Antrü¤ge muss der Vertreter bei Gericht schreiben, welches Ermü¤chtigungsschreiben wird er dem Verpflichteten aushü¤ndigen?/div

    § 45a: Aufschiebung der Exekution Vorsicht: 2 Jahres Frist eintragen/div br //div Ermü¤chtigungsschreiben zur Aufschiebung der Exekution/div

  • Verkauf Pfandobjekte ist anberaumt, Verpflichteter ersucht um Gewü¤hrung von Teilzahlungen. br //div Welche Mü glichkeiten, den drohenden Verkauf abzuwenden, gibt es?/div

    Aufschiebung oder Einstellung des Verkaufsverfahrens

  • Exektuionsbewilligung - Drittschuldnerabfrage: negativ 2 Monate spü¤ter: Verpflichtete ist nun bei Fa beschü¤ftigt/div br //div Was tun?/div

    negative Abfrage, keine Umwandlung Exekution in Gehaltsexekution neuerliche Zustellung der bereits bewilligten Exekution beantrage/div

  • Fahrnis+ Gehalstex. beantragt, bereits andere Glü¤ubiger auf Gehalt, frü¼hestens in 2 Jahren Erfolg - was tun?

    Vollzug Fahrnisexekution beantragen

  • Zwangsversteigerungsverfahren, Liegenschaftzubehü r ist bereits an andere Glü¤ubiger verpfü¤ndet. Welche MaüŸnahmen sind zu treffen?

    Verfahren zur feststellung Zubehü r einjleiten Antrag auf Einstellung Exekution hins. Liegenschaftzubehü r/div

  • FEX-GEX, nur € 500 Arbeitseinkommen, Unterhalt von Gatte- Wie bringe ich eine Forderung herein?/div

    Antrag auf Zusammenrechnung des Geldbetrages br //div

  • Bestandgeber hat offene MIetzinsforderung gg. Verpflichteten Fahrnispfandrecht + pfandweise Beschreibung §§ 1101 ABGB/div br //div Verteilungsverfahren: wie hat sich der Gl zu verhalten?/div

    §1101 entsteht mit Einbringung fahrnisse br //div Forderungsanmeldung, Rang gesetzlichen Pfandrechtes/div

  • Exekutionsbewilligung gg Gembh - FEX in Geschü¤ftsrü¤umen Mangels Deckung - beantragt Forstezung der Exekution in der Wohnung des GF der verpflichteten Partei./div br //div Wie ist vorzugehen?/div

    ok, wenn im Eigentum der Gesellschaft, Mitgewahrsame Zustimmung GF nicht erforderlich/div

  • FEX, erfolglos, weil Gattin ihr Eigentumsrecht an sü¤mtlichen Fahrnissen nachweisen konnte. br //div VVZ: bei Gattin beschü¤ftigt, bekommt nur Taschengeld/div br //div Wie kann die Forderung hereingebracht werden?/div

    Antrag auf GEX zu angemessenem Entgelt

  • GEX - Zahlkellner beschü¤ftigt, Bezü¼ge sind von Vorpfü¤ndungen belastet br //div Wie kann ich die Forderung rasch hereinbringen?/div

    Antrag auf Herabsetzung, kommt trotz schlechtem Pfandrang frü¼her zum Zug br //div bekommt wahrscheinlich viel Trinkgeld/div

  • Verpflichtete = Hauptmieter einer Wohnung br //div Unter welchen Voraussetzungen ist die Pfü¤ndung der Hauptmietreche mü glich?/div Wie erfolgt die Verwertung der Hauptmietrechte?/div

    Verfü¼gungsverbot an Verpflichteten Verwertung durch Zwangsverwaltung/div br //div -pfandweise Beschreibung/div

  • Der Verkauf eines gepfü¤ndeten Gegenstandes an Ort und Stelle bileib ergenislos, keine Bieter erschienen. br //div weitere Vorgehensweise?/div

    1. Verkauf an ort und stelle 2. neuer verkauf auf antrag betr. glü¤ubiger/div  - wieder erfolglos: verkaufstermin vaw/div

  • Auf welche Punkte der Drittschuldnererklü¤rung sollte man besonderes Augenmerk legen?

    Vorschuss, Dienstgeberdarlehen (vom unpfü¤ndb. Betrag abziehen) Pfandrecht, Zession/div

  • Der Verpflichtete hat  br //div a. durch Einantwortung Liegenschaft ü¼bernommen/div b. mit Kaufvertrag Liegenschaft erworben und ü¼bernommen/div br //div Verbü¼cherung nicht jedoch Inbestiznahme ist erfolgt./div Wie kann ich auf das Vermü gen des auüŸerbü¼cherlichen ET zugreifen?/div

    Pfü¤ndung/Zwangsversteigerung nur wenn im Grundbuch eingetragen br //div - a. Exekution auf Gesamtrechte des Erben/div b.  Exekution auf Gesamtrechte (auch Einverleibung)/div

  • Bauarbeiter: GEX durch Einzug Gehalt von Drittschuldner wü¤hrend sommer, im winter arbeitslos im Frü¼hling wieder bei DG beschü¤ftigt, dieser zahlt gehalt jedoch aus und behauptet, es handle sich um ein neues DV./div br //div Was tun?/div

    grundsü¤tzlich wü¤re Drittschuldner verpflichtet einzubehalten neuer Exekutionsantrag mü glich/div aufforderung unter klagsandrohung/div

  • Exekutionsobjekt ist unter Eigentumsvorbehalt, br //div was kann gl tun?/div

    restkaufpreis bezahlen, erwirbt pfandrecht vorsicht!! unpfü¤ndbarkeit objekt?/div

  • exekutionstitel auf rü¼cklage, die auf sparbuch fruchtbringend angelegt ist. gewahrsam hat hausverwaltung. br //div welches exekutionsmittel ist zu ergreifen?/div

    zuerst 296, wenn 3. nicht zustimmt 325

  • Welche Vertrü¤ge und Rechtshandlungen sind Notariatsaktspflichtig? (taxativ aufgezü¤hlt) br //div Notariatsaktsgesetz: 4/div abgb- 2/div gesmbh 3/div stiftung 1/div fortpflanzung/div br //div schenkung auf den Todesfall?/div

    SchenkungsV ohne wirkliche üœbergabe: fü¼r verbü¼cherung genü¼gt behauptung der wirklichen üœbergabe, nachtrü¤gliche Anfechtung jedoch mü glich br //div ohne NAkt gü¼ltig, wenn Geschenkgeber durch spü¤tere Erklü¤rungen die Ernstlichkeit des Schenkungswillens dargetan hat./div br //div nicht naktpfl: Schenkung auf den Todesfall -4/div br //div

  • Formvorschriften fü¼r die Errichtung von Vertrü¤gen mit Gebietskü rperschaften - wer unterzeichnet?

    Bund: Bmin Land: Landeshauptmann/div Gemeinde: Bü¼rgermeister/div ev + MItglied Gemeinderat/div

  • Angeld und Reugeld

    was im voraus gegeben wird = angeld br //div reugeld = muss audrü¼cklich vereinbart werden/div ersatz des entgeltes, nicht schadenersatz (konventionalstrafe)/div = Rü¼cktrittsrecht/div

  • Garantievertrag

    üœbernahme Truhandschaft gegenü¼ber Kreditinstitut = Garantiezusage

  • Konventionalstrafe - unechte/div - kschg/div

    Pauschalierung des SE br //div unechte Konventionalstrafe: fü¼r den Fall der Unterlassung der Handlung/div br //div § 7 KschG ermü glicht nur Mü¤üŸigung Reugeld, nicht Konventionalstrafe/div

  • Belastungs und Verü¤uüŸserungsverbot

    Stiefkinder ok RAO kann beantragt werden jedoch nur mit Zustimmung ausgenü¼tzt werden/div

  • Vertragserrichtung - ausdrü¼ckl/konkludente Beauftragung beider Parteien

    belehren Bedenken aufmerksam machen/div wirtschaftliche Auswirkungen berü¼cksichtigen/div Umstü¤nde aufklü¤ren, die unbekannt sein kü nnten/div br //div br //div

  • Vertragserrichtung - im Interesse Mandant interessenskollision?/div - haftungsmaüŸstab?/div -mandat niederlegen?/div - andere vertreter erkennbar nicht korrekt informiert?/div

    ü¼ber interessenskollision aufklü¤ren haftung fü¼r sachverstü¤ndige und sorgfü¤ltige wahrnehmung interessen/div interessen mitberü¼cksichtigen/div offenlegung/div br //div nicht mü glich: mandat niederlegen/div br //div vertreten: nein/div nur wen andere anwalt erkennbar nicht korrekt informiert/div

  • Entlohnungsanspruch des Vertragsverfassers ABGB/div Gutachten?/div

    ABGB: Geschü¤ftsbesorgung, angemessenes Entgelt sofern nicht unengeltlichkeit (bei anwü¤lten nicht!) br //div Gutachten ü¼ber Entlohnung: Ausschuss RAK = ü ffentlich bestellter SV/div br //div br //div

  • Honorar fü¼r Vertragserrichtung Begutachtung fremde Vertrü¤ge?/div mehrmalige Entwü¼rfe?/div

    mind. Notariatstarif mehrmalige Entwü¼rfe: trotzdem nur einmal honorar/div auüŸer neue Gesichtspunkte/div mehrfache beratungen = eine leistung/div

  • Zug um Zug Prinzip

    kein Verwertungs/Befriedigungsrecht

  • Instrumente zur Sicherung mit dinglicher wirkung

    Pfandrecht ETV/div Sicherungseigentum, Sicherungzession/div supEigentumsrecht, das dem Glü¤ubiger einer Forderung zum Zwecke der Sicherung und/sup/div supallenfalls Befriedigung ü¼bertragen wird- Sicherungseigentum ist volles Eigentum/sup/div br //div Belastungs und Verü¤uüŸerungsverbot/div Vormerkung/div Anmerkung/div Zurü¼ckbehaltungsrecht/div

  • Sicherungsinstrument Barkaution

    unregelmü¤üŸiges Pfandrecht br //div - keine gesonderte Verwahrung/div - zum gebrauch berechtigt/div br //div verfallsverbot/div verzinsung muss erfolgen/div realisierung = aufrechnung/div

  • Schuldbeitritt (kumulativ, akzessorisch, gesetzlich)

    kumulativ= solidarische Haftung akzessorisch =Zeitpunkt des Beitrittes/div gesetzlich = Erwerberhaftung UGB und ABGB/div br //div

  • Bankgarantie

    Sicherungsfunktion Abstraktheit/div Einreden der Bank sind ausgeschlossen/div

  • Kumulierung GB Gesuche ERV weg-einlage?/div verbesserung?/div simultanhypothek?mehrere gerichte?/div

    Einheit der Einlage Einheit des Rechtes/div Einheit der Urkunde/div br //div uvorsicht bei weg- einlage/u/div selber mindestanteil/div br //div kein verbesserungsverfahren!/div br //div Ausnahme:/div - Simultanhypothek/div - Ab- und Zuschreibung bei mehreren Gerichten/div -Verbü¼cherung aufgrund einer Einantwortungsurk/beschluss/div - Verbü¼cherung auf grund ex-bew/div br //div

  • vormerkung

    bedingte Rechtserwerbungen oder lü schungen Erwerbung der rechte erfolgt nur durch nachfolgende rechtfertigung/div br //div rang kann gewahrt werden/div

  • rangtausch gbg

    nur mit zustimmung der tauschenden absolute wirkung= keine zwischenberechtigten, bzw. stimmen zu/div relative wirkung= zwischenber., die nicht zustimmen = rangtausch nur im ausmaüŸ getauschten ranges/div

  • Verbü¼cherung  Einantwortungsurkunde - Einantwortungsbeschluss zustü¤ndigkeit

    Urkunde: Abhandlungsgericht, grundbuchsgericht hat in ganz ü sterreich durchgefü¼hrt beschluss: jeweiliges gericht in ü sterreich/div

  • gerichtsgebü¼hren grundbuch  eingabengebü¼hr: /div eintragungsgebü¼hr: /div schenkung: /div  Pfandbetrages, /div br //div sachliche Gebü¼hrenfreiheit: /div/div

    eingabengebü¼hr: € 40,--/div br //diveintragungsgebü¼hr: 1,1 % lt. ub am tag der eingabe fü¤llig/div br //div schenkung: 3 facher eh-wert/div br //div Zusü¤tzlich 1,2 Prozent des Pfandbetrages, wenn zugleich mit dem Eigentum auch ein Pfandrecht ins Grundbuch eingetragen werden soll /div br //div sachliche Gebü¼hrenfreiheit: gemeinnü¼tzig anerkannte bauvereinigungen/div wohnbaufü rderungsgesetz/div br //div

  • Kautionsband

    bank muss antragssteller sein br //div br //div

  • nicht angemeldete forderungen nach annahme zahlungsplan

    volle zahlung, wenn aufgrund von verschulden schuldner nicht angemeldet

  • quoten abschü pfungsverfahren grü¼nde fü¼r beantragung einstellung abschü pfungsverfahren durch glü¤ubiger?/div scheitern - sperre?/div

    u1. mü glichkeit: mind /u3 jahre, 50% br //div u2. mü glichkeit: 7/u jahre, 10%/div br //div u3. mü glichkeit: 7-10/u nach Billigkeit kann gericht festlegen/div

  • Anspruchsgrundlagenkonkurrenz - Anspruchskonkurrenz - Idealkonkurrenz

    Anspruchsgrundlagenk: EKHG oder ABGB Anspruchsk: Leihvertrag oder Vermü¤chtnis/div Idealk: Kaufvertrag oder Bereicherung/div

  • Darstellung Ablauf eines Konkursverfahrens

    Antrag auf erü ffnung konkursverfahren Konkurserü ffnungstagsatzung/div Konkurserü ffnung/div Anmeldefrist/div Glü¤ubigertagsatzung nach 14 Tagen/div Berichtstagsatzung 90 Tage - Entscheidung fortfü¼hrung/div Sanierungsplan beantragen/div sonst verwertung/div

  • Ablauf Durchfü¼hrung Schenkungsvertrag

    Errichtung Schenkungsvertrag wenn tatsü¤chliche üœbergabe = keine Notariatsakt notwendig/div Selbstberechnung = mit Vorlage Selbstberechnungserklü¤rung Eintragung GB mü glich/div - Einheitswert nachschauen/div - berechnen/div br //div Grundverkehrsbeh. Genehmigung einholen / negativbestü¤tigung (verwandte)/div

  • devolution - delegation = definition

    devolution: ü¼bergang zustü¤ndigkeit ohne willensakt organ br //div delegation: mit willensakt des primü¤r zustü¤ndigen organs/div

  • sü¤umnisbeschwerde gg behü rde

    frist: 6 monate wenn kein instanzenzug - vwgh/div entscheidung meritorisch/div

  • Stufenbau der Rechtsordnung (definition, erzeugung, erklü¤rung)

    Regeln die Rechtsstaat aufrecht erhalten und bestimmen, in welchem verhü¤ltnis normen zueinander stehen

  • prü¼fung von staatsvertrü¤gen

    je nach rang staatsvertrag - gesetzesprü¼fung bei genehmigung durch nr, sonst vo-prü¼fung analog br //div keine aufhebung: quellen vü lkerrecht/div nur feststellen, dass rewi und nicht mehr anwendbar/div

  • Grundsatz der Gewaltenteilung im Verfassungsrecht - Definition, Zweck

    Definition: Zuweisung von jeweils begrenzten staatlichen Aufgaben auf unterschiedliche Rechtstrü¤ger oder Organe, die diese Aufgaben im jeweils vorgezeichneten Zusammenwirken und damit in wechselseitiger Abhü¤ngigkeit und Kontrolle („checks and balances“) ausü¼ben dü¼rfen./div br //div Elementarer Sinn einer rechtsstaatlichen Verfassung ist es, Gewaltenteilung zu normieren/div

  • Honorar bei der Vertragserrichtung

    Notariatstarifgesetz §18 bis 20 Zuschlag max. 100% fü¼r abgeü¤nderte Vertragsentwü¼rfe mü glich/div zusü¤tzliche aufwendungen sind enthalten/div br //div mü glich ist auch abrechnung nach ratg/div br //div

  • Rechtsmittel im Ermittlungsverfahren? wer ist legitimiert?/div Sü¤umnisbeschwerde?/div aufsteigend? aufschiebend? form?/div Neuerungsverbot? /div Inhalt?/div -wo einbringen?/div - kontradiktorisch?/div rm gg olg?/div br //div def. subjektives Recht/div kontrolle zweckmü¤üŸigkeit?/div

    subj. Recht = Voraussetzungen fü¼r ausü¼bung zwang, bestimmtes verfahrensrecht kontrolle der rechtmü¤üŸigkeit, nicht zweckmü¤üŸigkeit/div

  • Weitere Folgefrage: Wie hat das LG vorzugehen, wenn es der Ansicht ist, dass die Einstellung zu Unrecht erfolgt ist (Herr Rat Dr. Kicker erü rtert dann dazu, dass es sich hierbei um eine Rechtsschutzlü¼cke in der neuen StPO handelt und nicht klar ist, ob das OLG dem StA die Fortfü¼hrung des Verfahrens aufzutragen hat, oder auch gleich selbst die Anklageschrift einbringen kann). bbr //b/div bklagserzwingung durch lg?/b/div bwie entscheidet lg?/b/div bneuerliche einstellung durch sta?/b/div

    in nichtü ffentlicher seitzung  wenn stattgeben dann anordnung auf fortfü¼hrung/div kein auftrag zur klagseinbringung, jedoch auftrag durchfü¼hrung bestimmter ermittlungen/div sta kann verfahren neuerlich einstellen/div

  • Vorsatzformen bzw. Schuldformen im StGB (bedingter Vorsatz – Absichtlichkeit) 2 Beispiele fü¼r Absichtlichkeit? Wissentlichkeit?/div br //div Unterschied bed. Vorsatz und Fahrlü¤ssigkeit?/div Fahrlü¤ssigkeit: bewusste / unbewusste?/div Kriterien fü¼r das objektive SorfaltsmaüŸ 3/div Kritereien fü¼r Fahrü¤ssigkeit - 5/div einleitende Fahrlü¤ssigkeit?/div

    Abs: gefü¤hrliche Drohung § 107, § 87 absichtlich schwere KV Wiss:  Verleumung, Vortü¤uschung einer mit Strafe bedrohten Handlung/div br //div br //div

  • Einvernehmliche Scheidung:/div - 4 voraussetzungen/div form der Entscheidung?/div 4 x zu regelnder Inhalt/div

        Die Aufteilung des ehelichen Gebrauchsvermü gens und der ehelichen Ersparnisse bzw. der Schulden/div     Die gegenseitigen unterhaltsrechtlichen Ansprü¼che/div     Gegebenenfalls die Obsorge fü¼r die gemeinsamen Kinder/div     Gegebenenfalls die Unterhaltspflicht gegenü¼ber den gemeinsamen Kindern/div

  • GS statt FS - nrom/div - bei welcher strafdrohung, was wird verhü¤ngt?/div - prü¤vention?/div - max gs?/div zwingend bis max strafdrohung?/div  /div bzweck/b/div bbr //b/div

    ersatz der schü¤dlichen kurzfristigen fs

  • Gnadenrecht § 507 StPO WER -auf wessen vorschlag?/div grü¼nde/div aufschiebende Wirkung/div  Begehren auf vorlü¤ufigen Strafaufschub /div br //div Abolitition bzw. Niederschlag des Strafverfahrens (Begnadigung vor Verurteilung)/div als Begnadigung kommt in Betracht:/div Einzel- oder Sammelbegnadigungen/div 4/div br //div br //div Gnadengrü¼nde - 6/div br //div Weihnachtsamnestie:/div br //div/div

    Das Gnadengesuch wird zweckmü¤üŸigerweise an das Bundesministerium fü¼r Justiz oder die ü sterreichische Prü¤sidentschaftskanzlei gerichtet, es kann aber auch bei Gericht eingebracht oder in der Justizanstalt abgegeben werden, in der die Strafe vollzogen wird.

  • - nenne die 7 Einkunfstarten + Berechnung Einkommen/div br //div -betriebl, auüŸerbetriebl?/div br //div wohin gehü rt RA?/div Einzelunternehmer? GmbH?/div

    einzelu= selbstü¤ndige arbeit gmbh = gewerblich kraft gesetz/div

  • Vorsteuerabzug - wer ist berechtigt?/div

    alle unternehmer, auüŸer befreitbr /br / befreit: arzt, bank, kleinunternehmer, versicherung, geschü¤ftsraummiete/div

  • wer ist rechnungslegungspflichtig? br //div

    kapitalges ü¼ber € 700.000 Jahreseinkommen/div 2x darü¼ber und pufferjahr/div ü¼ber 1 mio sofort nü¤chstes jahr/div br //div ausnahmen: land und forstwirte, ra, freie berufe, auüŸerbetriebl einkü¼nfte/div

  • welche Ausgaben hat RA? br //div Personalkosten- 4 posten/div lohnnebenkosten-5/div miete (netto)/div

    Bruttogehalt sozailversicherung/div kammerbeitrag/div lohnsteuer/div br //div lohnnebenkosten:/div sozialvers 22% dg anteil/div kommunalsteuer 3%/div dienstgeberbeitrag 4,5 % FLAG/div dienstgeberzuschlag 0,47%/div mitarbeitervorsorgekosten 1,53%/div

  • anwalt kauft ipad 600 + ust/div br //div was tun?/div bis wann einkommenssteuererklü¤rung abgeben? 30.6. folgejahr/div was tun wenn ich differenz der einkommenssteuervorschreibung nicht gleich bezahlen kann?/div

    1. avz (anlageverzeichnis) eintragen 2. afa = 3 jahre, nach 1.7. nur halbe afa/div biss 400 sofort alles/div 3 einkommenssteuererklü¤rung/div 4. bescheid: 1/4 vorausbezahlt, differenz binnen 1 monat/div stundung, ratenzahlung/div einbringlichkeit nicht gefü¤hrtdet, erhebliche hü¤rte, 4,5% ü¼ber basiszinssatz/div

  • vermü gen aus gmbh auszahlen: br //div 30.000,-- ausschü¼tten:/div Alternative: Leistungsbeziehung/div

    1. ausschü¼ttung: sofort kest abfü¼hren, gf haftet fü¼r abfü¼hrung kest br //div 2.einkommen fü¼r nat. person aus kapitalvermü gen, einkommenssteuer/div gesamt steuerbelastung 43,75%/div br //div Leistungsbeziehung: Dauerschuldverhü¤ltnis:/div Gehalt mindert gewinn, weniger kü st/div

  • Ust - Anwalt br //div muss verrechnen? /div ist/soll?/div fa melden - frist?/div br //div/div

    ja, ist/div umsatzsteuervoranmeldung 15. zweitf monat/div

  • immoest ab wann?/div altgrundstü¼cke / neugrundstü¼cke?/div br //div wohnung 2005: 300.000,-/div verkauf 2012 : 350.000,-/div -------------------------------/div erlü s 50.000/div br //div was abziehen von erlü s?/div inflation?/div prozent immoest?/div

    seit 1.4.2012 alt: 1.4.2002/div

  • gmbh anteil verü¤uüŸern neue kapitalbesteuerung seit 2012/div

    25%

  • Unterschied § 19 - § 19a RAO

    auf das pfandrecht gem 19a muss man sich ausdrü¼cklich berufen - begehre zahlung auf konto des rechtsvertreters

  • uEXKURS: Kü¼ndigungsfrü¼hwarnsystem nach § 45a AMFG:/u/div br //div Bei Insolvenz und im Falle des Konkurses/div ausnahme/div br //div was sind insolvenzf. und was masseforderungen?/div einvernhmliche auflü sung/div

    nein bei saisonarbeitskrü¤ften

  • Vorlü¤ufiger Rü¼cktritt von der Verfolgung durch die Staatsanwaltschaft gemü¤üŸ SMG/div br //div § 35. (1) zweck der straftat? pz?/div § 35 abs 2 - wleche 3 voraussetzungen mü¼ssen vorliegen/div obligatorisch?/div br //div §36/div br //div § 37. Gericht - Einstellung?/div muss fortsetzungsantrag gestellt werden?/div Welcher Nichtigkeitsgrund, wenn dies nicht berü¼cksichtigt wird?/div br //div

    § 36 - beschuldigte muss sich maüŸnahme unterziehen, bvb muss feststellungen ob besch. einhü¤lt 37 einstellung auf probe/div br //div fortsetzungsantrag nicht notwendig - neue straftat/div

  • Verlesung von Urkunden - welche Urkunden dü¼rfen verlesen werden? 5 fü¤lle Verteidiger stellt Beweisantrag/div - wird stattgegeben = ok/div -wird abgewiesen/div - wird nicht protokolliert/div

    abgewiesen = neu stellen rü¼gen, antrag auf protokollierung der rü¼ge/div nichtigkeitsgrund/div

  • ersttü¤ter raucht eine geringe menge haschisch - rechtsfolgen, grenzmengenverordnung?

    zuerst prü¼fen, ob ü¼berhaupt grenzmenge ü¼berschritten

  • Gehalt - entgelt unterschied br //div

    Gehalt = lohn entgelt = lohn + diü¤ten, fahrtkosten, ü¼berstunden /div

  • Welcher Unterschied besteht zwischen Beamten und Vertragsbediensteten? - Beginn Dienstverhü¤ltnis/div - Kü¼ndigung/div br //div

    beamte kann nach definitivfeststellung - beendigung probezeit - nicht mehr gekü¼ndigt werden, nur noch entlassung mü glich

  • Ersatz bei Beendigung Dienstverhü¤ltnis aus verschulden an und ag? frist geltendmachung ansprü¼che aus vorzeitiger entlassung?/div

    § 1162 c abgb: Richter freies ermessen 6 monage nach ablauf des tages, an dem erhoben werden konnten/div

  • Was kann man nach einem rk Urteil tun? strafreccht 4/div

    Gnadenrecht Ratenzahlung/div Strafaufschub/div nachtrü¤gliche Strafmilderung/div

  • Frist fü¼r Kostenbestimmungsantrag PV

    keine

  • Wie lange kann die Akteneinsicht beschrü¤nkt werden?

    bei U-haft: nicht ü¼ber fü¼r U-haft relevante aktenstü¼cke

  • haus mit 10 Wohnungen, 2 vermietet, wie berechnet man bk?

    Flü¤che / Anteile

  • ev im familienrecht

    382 einstweiliger unterhalt/div benü¼tzung sicherung ehel gebrauchsvermü gnisse/div vorlü¤ufiger unterhalt/div schutz vor gewalt/div 38a spg - 10 tage gü¼ltig, antrag auf ev 20/div sicherungdringendes wohnbedü¼rfnis/div

  • Abschluss der Haftpflichtversicherung welche gesellschaftsformen sind fü¼r anwalt zulü¤ssig?/div

    gesbr og/div gmbh/div

  • Tatbestü¤nde Dispziplinarverfahren -2 prü¼fschema?/div br //div supBeispiel:/sup/div supEine ü¼berhü hte Honorarforderung ?/sup/div/div br //div sup Beispiel:/sup/div sup Die nicht gehü rig abgerechnete Klientengelder?/sup/div supbr //sup/div Berufung: Osta bei Standespflichtverletzung?/div/div/div

    Pflichtne Beruf verletzt - Verhaltenspflichten verletzt/div br //div Osta- nein/div

  • Anfechtungen nach AnfO Mü glichkeiten und Fristen?/div

    Benachteiligungsabsicht: 10 Jahre Vermü genverschleuderung 1 Jahr/div Schenkung/div Sicherstellung 60 Tage vor Konkurserü ffnugn/div

  • Besteuerung Immoest Neuvermü gen?/div Altvermü gen? /div -Umwidmung/div - keine Umwidmung/div - Gewinn / Erlü s/div

    nv 25% vom Gewinn br //div av/div Umwidmung: 15% erlü s/div keine uw: 3,5% vom erlü s/div oder 25% vom gewinn/div

  • Definition von Verstü üŸen gegen Ehre undAnsehen des standes

    verletzung pflicht zu redlichem und ehrenhaften benehmen, nicht nur legalitü¤t sondern auch moralitü¤t

  • Letzter Wille nicht genü¼gend bekrü¤ftigt: Testament ungü¼ltig/div br //divAuch wenn fü¼r drei Zeugen klar war, was sich eine Frau beim Unterschreiben des Testaments wü¼nschte, geht der vermeintliche Erbe leer aus.

    Ein von fremder Hand geschriebenes Testament ist dann gü¼ltig, wenn der Betroffene seinen Letzten Willen eigenhü¤ndig unterschreibt. Zudem muss er vor Zeugen bekrü¤ftigen, dass das Unterschriebene sein Letzter Wille ist. Fü¼r diese Bekrü¤ftigung gelten strenge Voraussetzungen, wie ein aktuelles Urteil zeigt. Es reicht nicht, wenn die Zeugen glauben, dass der Testierende seinen Letzten Willen kundtun wollte. Es bedarf einer ausdrü¼cklichen Erklü¤rung der Person, die das Testament unterschreibt.

  • D Inventar/div Glü¤ubigerkonvokation - unterlassen/div/div

    keine Glü¤ubigerkonvokation - keine beschrü¤nkung durch inventar (vermutl bei unbed. erbe)

  • Bis zu welcher Handlung kann man vom Versuch strafbefreiend zurü¼cktreten‘? /div (iZm der schriftlichen Arbeit) /div br //div Vorbereitungsdelkte: /div Versuchsdelikte: /div Abgrenzung Versuch – Vorbereitung: /div/div

    EntschlieüŸung und Vorbereitung sind straflos. Der Versuch und die Vollendung sind strafbar. Vom Versuch kann der Tü¤ter strafbefreiend gemü¤üŸ § 16 StGB zurü¼cktreten solange die Handlung nicht vollendet ist und er die Ausfü¼hrung freiwillig aufgibt/div oder bei Beteiligung mehrerer den Erfolg abwendet./div

  • 4.) Abstammung: /div frü¼her das Vaterschaftsanerkenntnis in § 163 c ABGB geregelt war, nunmehr ist dieses in § .... geregelt, inhaltlich jedoch .../div ./div RM kind und mutter + frist?/div br //div recht auf anerkenntnis und widerspruch vererblich?/div br //div gerichtliches verfahren:/div antrag mann /kind/div vü¤tertausch/div br //div willensmü¤ngel bei anerkennenden wü¤hrend anerkennung?/div br //div vaterschaft durchbrechendes anerkenntnis/div

    erben kind ja erben mutter nein/div br //div antrag mann: muss abstammungsbeweis erbringen/div antrag kind: vaterschaftsvermutung - Bewisohnung wü¤hrend kritischer Zeit genü¼gt - gegenbeweis mann, anderer wahrscheinlicher reicht nicht aus/div vü¤tertausch bei gericht kann nur von kind beantragt werden/div br //div antrag auf unwirksamkeit - list, furcht, irrtum/div br //div anderer mann mit zustimmung kind oder mutter/div

  • 14.) üœbergabe auf den Todesfall/ Auftrag auf den Todesfall?/div br //div  (Auftrag auf den Todesfall)/div Qualifikation?/div br //div br //div

    keine umgehung vorschriften fü¼r letztwillige verfü¼gungen durch bestellung bevollmü¤chtigten

  • 15.) Was ist ein Erbvertrag?/div br //div Form /div beschrü¤nkung vertragsfreiheit?/div besondere form?/div Reine Viertel:span class="Apple-tab-span" style="white-space:pre" /span/div

    erlischt durch scheidung

  • 17.) Welche Testamentsarten gibt es?/div br //div br //div

    gericht: 2 rioder 1 ri +2 bed mü¼ndl oder schriftl/div

  • Unterhalt bei Scheidung aus Verschulden:/div Unterhalt des allein/ ü¼berwiegend schuldigen Ehegatten:/div br //div Unterhalt unabhü¤ngig vom Verschulden:/div br //div § 68a Abs 2 EheG: /div br //div Unterhalt bei Scheidung nach § 55 EheG mit Schuldausspruch:/div § 55 EheG iVm § 61 Abs 3 EheG:span class="Apple-tab-span" style="white-space:pre" /span/div

    bei  kind: unabhü¤ngig von den lebensverhü¤ltnissen = nur was tatsü¤chlich notwendig ist, 15-33% des einkommens

  • Unterhalt zwischen Ehegatten./div - Welche Arten/div br //div - gibt es inhaltliche Unterschiede?/div form des unterhalts/div

    unterhalt auf verlangen in geld, auüŸer unbillig

  • blutabnahme stpo § 123, kü rperliche untersuchung

    § 178 vorsü¤tzliche gefü¤hrdung von menschen durch ü¼bertragbare krankheiten

  • Haftverhandlung wann findet statt/div wer ist vom termin zu verstü¤ndigen?/div Dauer U-haft bei Jugendlichen/div

    Jedenfalls ist ein Jugendlicher zwischen 14 und 18 Jahren zu enthaften, wenn er sich/div br //div     schon drei Monate oder/div     bei einem Verbrechen, das in die Zustü¤ndigkeit des Landesgerichts als Schü ffen- oder Geschworenengericht fü¤llt, schon ein Jahr/div br //div in Untersuchungshaft befindet, ohne dass die Hauptverhandlung begonnen hat./div

  • 55. Kann man eine Blutabnahme verweigern‘?  bstpo - zweck der kü rperlichen untersuchung/b/div brecht, sich nicht selbst beschuldigen zu mü¼ssen/b/div bkompetenz/b/div

    sicherstellung von spuren/divkein recht br //div sta bei gefahr in verzug, sonst anordnen mit ger. bew./div br //div

  • bedingte entlassung probezeit/div widerruf/div strafrest ü¼ber 3 j/div br //div bPrognose? was ausschlaggebend?/b/div bgeneralprü¤ventive Grü¼nde entgegenhalten?/b/div bbei delikt bed. entlassung ausgeschlossen?/b/div brechtsanspruch?/b/div bzusammenrechnungsregel?/b/div bprognose bei entlassung aus ll haft?/b/div bwer entscheidet?/b/div

    positive prognose erforderlich bereits in haft freiwillige behandlung unterzogen, ziele erreicht/div nur bis 2/3 der strafe/div aus schwere der tat ableiten/div nie ausgeschlossen/div br //div ja/div kommt zur anwendung/div strengste prognose: keine weiteren straftaten in freiheit/div bedingt obligat bewü¤hrungshilfe 3 jahre/div vollzugsgericht/div br //div

  • wideruf strafnachsichtbrprognosebrmahnungbr

    neg prognosebrmahnung bei verstoss gg auflagen erforderlich

  • Unterschiede Pflichtteilsanrechnung / Schenkungsanrechnung rü¼ckerstattung/div br //div

    Wer kann beantragen? br //div Schenkung: PT-Ber./div PftAnr: PT-Ber, Erben/div br //div Gegen wen?/div br //div S: gegen alle, die Schenkungen erhalten haben/div P: gegen PT-Ber/div br //div Was?/div Schenkungen/div Vorausvermü¤chtnis, Vorschü¼sse/div br //div Berechnung = gleich/div rü¼ckerstattung nur bei schenkung/div zeitpunkt berechnung bei schenkung = tod erblasser/div

  • Beachte Konkurrenzklausel – Konventionalstrafe = sonstiger Haftungsfall:  mitverschulden ag?/div auf unterlassung klagen?/div dauer geheimhaltungsvereinbarungen/div

    schadenersatzbetrag schwer zu ermitteln, wenn jedoch wenn wenige konkurrenten = besser SE und sohin auch Unterlagssungsanspruch br //div geheimhaltungsvereinbarungen = 5 jahre/div

  • 5. Besonderer Kü¼ndigungs- und Entlassungsschutz  Belegschaftsvertreter/div grü¼nde fü¼r zustimmung durch gericht?/div

    nein, wenn ausü¼bung mandat einstellung betrieb und kein arbeitsplatz ohne schaden/div unfü¤hig irgendwelche arbeit im betrieb durchzurfü¼hren/div pflichten beharrlich verletzt - weiterbeschü¤ftigung kann nicht zugemutet werden/div br //div br //div

  • Gebü¤udehaftung

    unterscheidung zu § 1318 abgb, wohnungshalterhaftung (geschü¤ftsschild)/div br //div gebü¤ude: ziegel, dachrinne, analog auch bü¤ume/div

  • Stufenbau der Rechtsorndung im Arbeitsrecht

    Verfassung -Verordnung, Mindestlohntarif, Lehrlingsentschü¤digung/div --Kv, Satzung/div --- Betriebsvereinbarung/div -----Arbeitsvertrag/div --------Dispositives Recht/div

  • Insolvenz und Leasingvertrag

    Teilamortisationsvertrag - Leasingraten werden zu Masseforderungen br //div Vollamortisationsvertrag - trete nicht ein, keine Leasingraten ab Insolvenzerü ffnung, Kü¼ndungsfrist 24h bei beweglichen Sachen gem. ABGb/div

  • WEG - Betriebskosten, wann endet 6 Monatsfrist

    30.06. folgejahr = bk fü¤llig, sohin bis 30.12. klagseinbringung fristwahrend fü¼r Vorzugspfandrecht

  • Wann kann trotz BUV fü¼r Ehegatten ohne dessen Zustimmung ein Pfandrecht eingetragen werden?

    gemeinsamer Kredigt, § 364 c

  • bis wann jahresabschluss zum fb einreichen?

    bis 30.09.

  • kosten kaufvertrag rangordnung/div intabulation/div grundverkehr/div

    ro: tp1 intab: tp2/div + ehs/div

  • antrag auf sanierungstagsatzung wann? br //div unternehmen schlieüŸen bei insolvenzerü ff?/div

    14 tage nach prü¼f/berichtstagssatzung, nicht erstreckbar

  • Bestandteile Grundbuch

    Hauptbuch und Urkundensammlung

  • verfü¼gungsvollmacht - alter der vollmacht/div - notar / anwalt - berufung auf vollmacht?/div

    img src="MX-4112N_20130208_175011_001.jpg" /

  • unbedenklichkeitsbescheindigung

    img src="MX-4112N_20130208_175011_002.jpg" /

  • Vormerkung fü¼r welche Rechtsgeschü¤fte - 4/div unter welcher Bedingung/div zurkü¼nftig entstehende Forderung?/div ex nunc oder tunc/div zwischeneintragungen/div

    img src="MX-4112N_20130208_175011_002.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_003.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_004.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_005.jpg" //div

  • Anmerkung der Rangordnung wem zustellen?/div beglaubigung?/div grstk wurde inzwischen verkauft?/div lü schung von eintragungen bei verü¤uüŸerung, verpfü¤ndung?/div

    img src="MX-4112N_20130208_175011_007.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_008.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_009.jpg" /img src="MX-4112N_20130208_175011_010.jpg" //div br //div br //div

  • Wohnungseigentum - Stockwerkseigentum/div - Agrargemeinschaften/div - WEG - ? noch nicht gebaut/div

    span style=" font-style: normal; font-weight: normal;"img src="MX-4112N_20130208_175011_015 (1).jpg" style="max-width: 90%; " / img src="MX-4112N_20130208_175011_016.jpg" style="max-width: 90%; " //div br //div img src="MX-4112N_20130208_175011_017.jpg" style="max-width: 90%; " //div br //div img src="MX-4112N_20130208_175011_018.jpg" style="max-width: 90%; " //div br //div/span

  • Pfandrecht - unterschied dienstbarkeit/div - afterpfandrecht/div br //div

    span style=" font-style: normal; font-weight: normal;"img src="MX-4112N_20130208_175011_023.jpg" style="max-width: 90%; " //span

  • Simultanhypothek br //div Eigentü¼meridentitü¤t/div an mehreren Miteigentumsangeilen/div

    img src="MX-4112N_20130208_175011_026.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_027.jpg" //div br //div img src="MX-4112N_20130208_175011_028.jpg" //div br //div

  • verfü¼gungsrecht des eigentü¼mers erlü schen forderung von pfandrecht/div risiko/div teillü schung/div

    img src="MX-4112N_20130208_175011_028.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_029.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_030.jpg" //div br //div

  • Dienstbarkeiten - partielles Eigentü¼merservitut/div - 3 Arten/div br //div

    img src="MX-4112N_20130208_175011_031.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_032.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_033.jpg" //div br / br //div/div

  • Ausgedingte

    img src="MX-4112N_20130208_175011_035.jpg" / br //div

  • Bestandrechtbrdefinitionbrbedeutungbrversteigerungbrdauer

    img src="MX-4112N_20130208_175011_036.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_037.jpg" /br / br //div/div

  • Wiederkaufsrecht

    img src="MX-4112N_20130208_175011_038.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_039.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_040.jpg" //div br //div

  • Verü¤uüŸerungs und Belastungsverbotbrrangeinrü¤umungbranderes pfandrecht statt altembrvererblich

    img src="MX-4112N_20130208_175011_040.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_041.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_042.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_043.jpg" //div br //div

  • Baurecht superficies solo cedit/div ausnahmen/div gesetz- baurecht?/div nur an teil von grundstü¼ck begrü¼nden?/div zeitliche dauer baurecht?/div

    img src="MX-4112N_20130208_175011_043.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_044.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_045.jpg" //div

  • Supberü¤difkikat

    img src="MX-4112N_20130208_175011_046.jpg" / img src="MX-4112N_20130208_175011_047.jpg" //div img src="MX-4112N_20130208_175011_048.jpg" //div br //div

  • stufenbau ar

    EU Verfassung /div zwingendes Geset/div vo/div kv/div betriebsvereinbarung/div arbeitsvertrag/div nachgiebiegs recht /div weisungen/div

  • Persü nliche Abhü¤ngigkeit AN

    Eingindung in Organisation Unterwerfung unter betriebl. Ordnungsvorschriften/div persü nlcihe Weisungsgebundenheit/div Kontrollunterworfenheit/div disziplinü¤re Verantworltihckeit/div persü nliche Arbeitspflicht/div

  • grenzen des weisungsrecht ag

    zwingende rechtsvorschriften arbeitsvertrag/div fü¼rsorgepflicht/div mitwirkung br/div nur wü¤hrend arbeitszeit/div

  • IESG - Ansprü¼che br //div

    entgelt - laufende, max 6 monate vor insolvenz/div betriebliche ansprü¼che - einmalzahlung von 12 bzw 24 monatsbeitrü¤gen/div urlaubsersatz/div abfertigung alt/div schadenersatz ansprü¼che /div aufwandentschü¤digungen/div kosten rechtsverforlung/div br //div + forderung im insolvenzverfahren anmelden/div - bei insolvzenb entgelt fonds service gmbh beantragen/div

  • abfertigung alt - voraussetzungen abfertigung neu/div zeitpunkt/div freie dn/div hü he/div

    mind 3 jahre gedauert nicht an kü¼ndigung, unber. austritt, versch. entlassung/div mit beendigung fü¤llig/div

  • beendigung av bei eigenverwaltung insolvenz

    ag mit zustimmung sanierungsverwalter

  • Betriebspension anfall nach wie vielen jahren?/div art beendigung?/div

    5 oder 10 jahre nein an kü¼ndigung, verschuld. entl / unber. austritt/div

  • Ausbildungskostenrü¼ckersatz - form/div - dauer, hü he/div - kein anspruch?/div stichtagsklausel/div

    schriftlich aliquot, max 5 jahre/div nein wenn mj/div ende wü¤hrend pz/div unbegr. etlassung oder entlassung wegen dauerender arbeitsunfü¤higk/div begr. vorz austritt/div ag kü¼ndigung/div fristablauf/div

  • Versehrtenrente span style=" font-style: normal; font-weight: normal;"- zusatzrente schwerstversehrte/span/div span style=" font-style: normal; font-weight: normal;"- ruhen versehrtenrente/span/div span style=" font-style: normal; font-weight: normal;"-vorlü¤ufige rente, dauerrente/span/div span style=" font-style: normal; font-weight: normal;"-abfindung/span/div

    20% bzw 50% kinderzuschuss fü¼r kinder/div br //div ruhen bei anstaltspflege/div br //div vorlü¤ufig: solsnge entwicklucng nicht absehbar, dann dauerrente/div verü¤nderung = neu feststellen/div bis 25% der vollrente ist abfindung mü glich/div

  • integritü¤tsabgeltung voraussetzungen/div

    grob fal. auüŸerachtlassung an - schutzvorschriften erhebliche und dauernde beeintrü¤chtigung der kü rperlichen oder geistigen integritü¤t erlitten/div ansprudch auf versehrtenrente/div einmalzahlung/div

  • wirtschaftliche Abhü¤ngigkeit persü nliche Abhü¤ngigkeit/div br //div unterschied freier dienstvertrag/div unterschied auftrag/div

    - Betriebsmittel AG, nicht Lebensunterhalt - hü chstpersü nliche Leistung/div br //div - keine persü nliche Abhü¤ngigkeit (Belegarzt, Vorstand AG)/div auftrag: meist rechtsgeschü¤ftlich, arbeitsvertrag = faktisch/div

  • Betriebsverfassung - definition keine Betriebsverfassung - Bereich/div br //div Definition = ein Betrieb -3/div br //div br - wahl: schwere mü¤ngel, mü¤ngel.... geltendmachung?/div

    Landwirtschaft, private Haushalte br //div Einheit Betriebsinhaber / Betriebszweck / Organisation/div br //div schwere mü¤ngel = nichtig, sonst anfechtung/div

  • Rechte BR br //div

    Auskunftsrechte Informationsrechte (Betriebsü¤nderung)/div üœberwachungsrechte (Zutritt)/div Beratungsrechte (mit B- inhaber)/div imparitü¤tische Mitentscheidungsrechte (in Minderheitsposition)/div und paritü¤tsche.../div br //div Einspruchs- und Zustimmungsrechte/div

  • kollektivvertragsfü¤higkeit br //div kv - vertrag - geltung/div auüŸenseiterwirkung/div br //div mehrere kv anwendbar?/div

    kraft Gesetz - Kammern, ü–H kraft Verleihung -Berufsvereinigungen und Vereine/div  - Arbeitsbedingungen in statuten geregelt/div - grü üŸerer fachlicher wirkungsbereich/div - wirtschaftliche Bedeutung/div - vertretung entweder ag oder an interessen/div

  • substitutionsformen des kv - die satzung/div - der mindestlohntarif/div

    bundeseignungsamt erkennt kv auüŸerhalb von geltungsbereich normwirkung zu br //div - mangels Vorliegens kv-fü¤higen kü rperschaft auf ag seite/div

  • Arten von Betriebsvereinbarungen - notwendige/div

    notwendig: muss durch BV geregelt werden, nicht durch INdividualarbeitsvertrag - KontrollmaüŸnahmen/div br //div br //div

  • § 43 und § 43 a StGB

    bei allen: spez + genpr  spez = Androhung ist ausreichend um von Begehung weiter. abhalten/div gen = neg Gesamtprognose: abrschreckende wirkung/div posit. Prognose: Normtreue/div br //div br //div

  • freier DN - Krankengelt, bezahler Urlaub/div kü¼ndigung/div versicherung/div iesg/div br //div teil selbst / unselbst zerlegen?/div

    kein Anspruch kü¼ndigung wie dn/div iesg ansprü¼che/div br //div zerlegen nicht zulü¤ssig/div

  • ungerechtfertigte Entlassung begü¼nstiger Behinderter zugleich kü¼ndigungsverfahren?/div kü¼ndigung wg unmü glichkeit erbringung arbeit/div

    nein

  • §39 und 40 smg aufschub des strafvollzugesbr / nachtrü¤gliche bedingte strafnachsicht und absehen vom widerruf/div/div br //div voraussetzung?/div obligatorisch/div zustü¤ndigkeit/div br //div voraussetzung fü¼r 40?/div zustü¤ndig? antrag notwendig?/div

    3 j fs max 2 j aufsc/div

  • hinterbliebenenrente -  auva

    rente: arbeitsunfall/div hinterbliebene hat anspruch auf pension ihv 20% der bemessungsgrundlage bis zu dessen tod, /div bei wiederverehelichung 35fache montasbetrag, bei auflü sung kann wieder aufleben, lebensgemeinschaft ist unschü¤dlich/div br //div 40% wenn ü¼berlebende nur noch hü¤lfte erwerbsfü¼hig oder regelpensionsalter/div

  • ü¤nderungskü¼ndigung - kü¼ndigungsschutz aufschiebend und auflü send bedingt/div  bezugskü¼rzung um ca 7 prozent?/div motivkü¼ndigung, sozialwidrigkeit/div

    aufschieben - kü¼ndigung wird in 14 tagen ausgesprochen aufl - kü¼ndigung gleich aussprechen, bei annahme vom neuem vertrag wird zurü¼ckgenommen/div

  • kü¼ndigungsgrü¼nde  belegschaftsvertreter kü¼ndigungsschutz ersatzmitglieder, wahlwerber/div br //div entlassungsgrü¼nde/div

    2 wochen durchgehend vertreten, ab abgabe bewerbung

  • anzahl an- beg. behibrlehrlinge, karenzbrdef behinderungbrmehrbeschü¤ftigungsprü¤miebrgeltung brinfo ag

    neinbrnicht nur vorü¼bergehende funktionsbeeintrü¤chtigung, 6mbrrü¼ckwirkend antragstellungbrjabrweggefallen

  • anzeige amfg- was noch nachweisen zustimmung ams/div

    konsultation br zustimmung zumr kü¼ndigung schon vor 30 tage frist, wenn wichtige wirtschaftliche grü¼nde/div

  • unterlagen bei beendigung dienstverhü¤ltnis zurü¼ckbehaltungsrecht am lohn ag/div

    endabrechnung zeugnis/div lohnzettel/div kopie an und abmeldung gkk/div br //div

  • klage asg - gebü¼hrenfrei? KOSTENERSATZ/div kü¼ndigung:/div anfechtungsklage, feststellungsklage/div

    br / br //div

  • Beginn der Vorbremszeit mit dem Bewegungsbeginn/div oder dem ersten Sichtbarwerden/div

    falsch br //div

  • Vorwurf des â€žunaufmerksamen Fahrens"

    br //div Konzentrative Distributive/div Aufmerksamkeit Aufmerksamkeit/div Erkennbarkeit Einzelheiten weniger grober üœberblick ü¼ber/div Gegenstü¤nde viele Gegenstü¤nde/div

  • Wechsel von distributiver zu konzentrativer Aufmerksamkeit

    br //div br //div Im Wechsel von distributiver zu konzentrativer Aufmerksamkeit erfolgt/div ein Blicksprung (Saccade). Dieser dauert idR 0,3 bis 0,4 s. Wü¤hrend der/div Dauer des Blicksprungs erfolgt keine geordnete Wahrnehmung./div