Semper Phone

Effortless
LEARNING

  • Improve effortlessly – just by living your life
  • Learn while waiting for your apps to load
  • Recommended by 5 universities
  • Community of over 1,000,000 learners
  • 50,000+ expert-made packs, or create your own
"One of the best learning apps" - CNET
  • Apple Play Store
  • Install Semper from the Play Store
Baustofftechnologie

Baustofftechnologie

Last update 

Lerneinheiten zum Thema Baustofftechnologie

Items (68)

  • Adhäsion bedeutet...

    "Anhangskraft" - Moleküle zweier Stoffe haften aneinander.

  • Beispiel Adhäsion

    Kreidestrich an Tafel, Farbanstrich an der Wandoberfläche

  • Kohäsion bedeutet...

    "Zusammenhangskraft" - Moleküle eines Stoffes ziehen sich gegenseitig an

  • Baustoffe mit Kapillaren:

    Natursteine, Mauerziegel, Beton, Mörtel, Holz

  • Kapillarwirkung ist

    das hoch"saugen" von Wasser. je enger der Umfang der Röhren (Kapillaren), desto höher steigt die Flüssigkeit

  • Kapillarwirkung endet, wenn

    Erdanziehungskraft = Kapillarkraft

  • Kapillarwirkung - Gegenmaßnahmen im Bauwesen

    Einbringen einer kapillarbrechenden Schicht; Einbau Feuchtigkeitssperre (Verhindert das Aufsteigen)

  • Kapillarwirkung - Folgen im Bauwesen?

    komplett durchfeuchtetes Mauerwerk; Abgeplatztes Mauerwerk an Außenwänden

  • Definition plastisch

    Werkstoffe, bei denen die Verformung nach Ende der Beanspruchung erhalten bleibt

  • Plastische Baustoffe

    zb Lehm, Blei, frischer Mörtel, Fensterkit

  • Definition elastisch

    Werkstoffe, die sich Dehnen oder Zusammendrücken lassen und nach Ende der Beanspruchung ihre alte Form annehmen

  • Elastische Baustoffe

    zb Gummi, Stahl.

  • Was passiert bei überschreiten der Elastizitätsgrenze?

    der Werkstoff erfährt bei übermäßiger Beanspruchung eine Formänderung.

  • wichtigste Säuren im Bauwesen?

    Salzsäure, Schwefelsäure und Kohlensäure

  • wie entsteht Saurer Regen?

    Entstehung durch Abgase des Straßenverkehrs, Industrie und Hauskamine. Schäden an Bauwerken sichtbar

  • Verfärbung des Lackmuspapier von blau zu rot?

    Test für das Vorhandensein einer Säure

  • Redoxvorgang =

    Gleichzeitiges Vorkommen einer Reduktion und einer Oxidation

  • Oxidation =

    Verbindung eines Stoffes mit Sauerstoff. Dabei wird Wärme freigesetzt

  • Reduktion =

    hierbei wird einer Sauerstoffverbindung der Sauerstoff ganz oder teilweise entzogen. Dabei ist Wärme erforderlich

  • Wasserstoff =

    Farbloses, geruchloses Gas; brennbar. Reiner Wasserstoff ist sehr explosiv

  • Sauerstoff =

    farbloses, geruchloses Gas; natürlicher Gehalt in der Luft: ca 21%

  • Kohlenstoffmonoxid (CO)

    geruchloses, brennbares Gas, sehr giftig. Entsteht beim Verbrennen von Kohlenstoff

  • Kohlenstoffdioxid (CO2)

    Abbau durch Fotosynthese. Kohlensäure. Festes Kohlendioxid -> Trockeneis

  • Reiner Kohlenstoff kommt in 2 Modifikationen vor, welche?

    1) Grafit: grau-schwarz, undurchsichtig, sehr weich, fettig, schwer brennbar 2) Diamant: härtester aller Stoffe

  • Kohlenstoff (C)

    besteht aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff

  • Schutzmaßnahmen für die Bauarbeit: Säure

    Schutzkleidung/brille tragen, Säure auf Haut/Kleidung mit Wasser abspülen

  • Schutzmaßnahmen für die Bauarbeit: Säure

    Bauteile, die von Säuren angegriffen werden können, sorgfältig abdecken oder ggf. später einbauen

  • Gegenmittel bei Säureverätzung:

    1% Natronlauge, Seifenwasser, Kalkwasser oder Salmiakgeist. immer zur Hand haben bei Arbeiten mit Säure

  • Schutzmaßnahmen für die Bauarbeit: Säure

    Säure nur in entsprechende Behälter, Warnhinweise/Etiketten beachten. Außer Reichweite von Kindern!

  • Bauschäden durch Säure:

    Säure bewirkt, dass Metalle in den Bindemitteln in lösliche Stoffe übertragen werden. Metall aus Baustoff herausgelöst, Gefüge des Baustoffs wird gelockert/Bindemittel geschädigt

  • Salpeterausblühungen entstehen durch?

    bakteriellen Abbau von Ammoniakverbindungen + organischen Stickstoffverbindungen, zb bei alten Ställen

  • Definition Lauge

    eine wässrige Lösung von Basen die eine alkalische Reaktion zeigt

  • Schutzmaßnahmen für die Bauarbeit: Lauge

    Alkalische Wirkung von Kalk/Zement - Hautkontakt vermeiden, Haut trocknet aus (natürlicher Säureschutzmantel wird zerstört)

  • Schutzmaßnahmen für die Bauarbeit: Lauge

    Schutzkleidung/brille, Hautschutzsalben benutzen (Ausgleich für Fettverlust)

  • Bauschäden durch Laugen

    Chemische Korrosion, Alkalische Wirkung auf Naturstein (Oberflächenfraß), Kunststoffe verfärben sich/werden spröde, Silikondichtungen brüchig

  • Definition Salze

    Bezeichnung für Verbindungen, die nur aus Ionen bestehen. Enthalten stets Metallionen und Säurerestionen

  • Leichtlösliche Salze sind bauschädliche Salze, warum?

    Wenn sie an oder ins Bauteil gelangen folgen Abplatzungen, Ausblühungen und Rostförderung

  • was passiert bei Wasserkontakt mit Salz?

    Salze kristallisieren unter Wasserbindung, Volumen nimmt zu -> Abplatzungen

  • Schutzmaßnahmen für die Bauarbeit - Salze

    Atemschutz bei Holzschutzmitteln, Schutzkleidung/brille, Aufbewahrung nur in entsprechenden Behältern

  • Schutzmaßnahmen für die Bauarbeit - Salze

    Beachten der Unfallverhütungsvorschrift, Salze auf der Haut möglichst trocken beseitigen

  • Korrosion =

    schädigende Einwirkung auf einen Werkstoff. Beginnt i.d.R. an der Oberfläche

  • Korrosion bei...

    1) Baustahl -> Rost -> Volumenvergrößerung 2) Betonstahl -> Absprengung des Betons

  • Ohne mech. Beanspr.: Muldenkorrosion

    unterschiedlicher Abtrag

  • Ohne mech. Beanspr.: Lochkorrosion

    in Tiefe fortschreitender Lochfraß

  • Ohne mech. Beanspr.: Spaltkorrosion

    verstärkte Korrosion in Spalten

  • Ohne mech. Beanspr.: Kontaktkorrosion

    Kontaktkorrosion

  • Ohne mech. Beanspr.: Korrosion d. untersch. Bel.

    Korrosion durch unterschiedliche Belüftung

  • Ohne mech. Beanspr.: Selektive Korrosion

    Einzelne Legierungsbestandteile werden angegriffen

  • Ohne mech. Beanspr.: Korrosion Taupunktunterschreitung

    Kondensation von Wasser/Säure verursacht Korrosion

  • Ohne mech. Beanspr.: Korrosion bei Gasen

    anlaufen von Metallen durch Gase

  • Ohne mech. Beanspr.: Gleichmäßige Flächenkor.

    Abtrag auf gesamter Oberfläche

  • zusätzl. mech. Beanspr.: Spannungsrisskorrosion

    Rissbildung bei gleichz. Einwirkung von korrodierenden Medien und Zugspannung

  • zusätzl. mech. Beanspr.: Schwingungsrisskorrosion

    Gleichzeitige Einwirkung von mechanischer Wechselbeanspruchung und korrodierenden Medien

  • zusätzl. mech. Beanspr.: Erosionskorrosion

    Erosionskorrosion

  • zusätzl. mech. Beanspr.: Reibkorrosion

    Reibkorrosion

  • Chemische Korrosion

    Metalle neigen zu Verbindung mit Sauerstoff = Oxid. entstandene dichte Oxidschicht wirkt als Korrosionsschutzschicht

  • Chemische Korrosion

    auch bei Einwirkung von Säuren oder Laugen auf das Metall

  • Elektrochemische Korrosion

    zwei unterschiedliche Metalle/Metallverbindungen reagieren mit einer elektrisch leitenden Flüssigkeit (Elektrolyt)

  • Was wird immer zerstört bei der elektrochemischen Korrosion?

    Das unedlere Metall (Vergleich Tabelle Spannungsreihe)

  • passiver Korrosionsschutz: Definition

    Schützen der Oberfläche durch nichtmetallische Beschichtungen oder metallische Überzüge.

  • Möglichkeiten des passiven Korrosionsschutz?

    Beschichtungen; Ummantelungen; Selbstklebende Kunststoffbänder; Kunststoffüberzüge; Silicatüberzüge

  • Aufzählung von Entrostungsverfahren

    Beizen, Handentrosten, Strahlen, Flammstrahlen, Einsatz von Rostumwandlern (Beachtung genauer Mengen)

  • Aktiver Korrosionsschutz durch

    Konstruktive Gestaltung, Auswahl widerstandsfähiger Stähle, Beeinflussung des Korrosionsmittel, Kathodischer Korrosionsschutz

  • Akt. Kor.schutz: Konstruktive Gestaltung

    Konstruktionsregeln: keine Schmutz und Wassersammelstellen, leichte Zugänglichkeit der Bauteile, Verschweißen von Verbindungen, Belüften von Spalten und Ritzen, etc

  • Akt. Kor.schutz: auswahl widerstandsfähiger Stähle

    Wetterfeste Stähle, regenwasser muss abfließen können. keine Elektrochemische Korrosion an Verbindungselementen

  • Akt. Kor.schutz: Beeinflussung des Korrosionsmittel

    um Korrosion zu verhindern soll Sauerstoff entzogen werden. zb innerhalb geschlossener Wasserkreisläufe

  • Akt. Kor.schutz: Kathodischer Korr.schutz

    wenn starker Korrosionsangriff erwartet wird. Kathodischer Strom wird erzeugt, der dem Korrosionsstrom entgegenwirkt.

  • Konstruktiver Schutz vor Korrosion

    bei Planung auf korrosionsanfällige Bauteile achten, so anordnen, dass keine Korrosion entstehen kann!